45_2011

Uups.

Aufregende Woche mit Neuigkeiten über die berufliche Zukunft. Ich freu mich, besonders auf die Herausforderungen. Einmal die berufliche, aber auch die, das Leben ordentlich organisiert zu bekommen.

*

Ausblick

Die Woche des Familienhustens. Nach anderthalb Wochen muss ein Arzt her. Die Folge: Das Früchtchen muss inhalieren, was es auch eher widerwillig macht und ich bekomme Antibiotika. Bis Freitag geht das auch gut, nur geht es mir nicht besonders, so dass ich noch einmal den Arzt aufsuche. Erst morgens, dann am Nachmittag, mein Zustand verschlechtert sich. In diesen nächsten 24 Stunden folgende Dinge von der Wasmansogemachthabenmuss-Liste gestrichen:
– Im Wartezimmer übergeben müssen
– Auf der Notaufnahme nach seinem Namen gefragt werden und einfach nur komisch gucken
– Auf der Intensivstation die Nacht verbringen
Ein seltsames Gefühl am nächsten Tag bei steigendem Natriumwert, zu merken, dass man die letzten Stunden in einer seltsamen Wolke verbracht hat und viele Details nicht erinnert. Schlimm.

*

Lesen: Wolfgang HerrndorfTschick!

Gute Nacht.

5 comments on “45_2011

  1. Herzlichen Glückwunsch, das sieht ja super aus! Darfst du demnächst was darüber erzählen, wie dein neuer Job aussieht, also Mitarbeiter und Arbeitszeiten und so? Und gute Besserung noch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.