Was macht eigentlich…?

Was macht das Meer? Was macht die Möwe? Was macht der Baum? Wenn Sie auf alle drei Fragen Antworten finden, die Zweieinhalbjährige einigermaßen glücklich machen, können Sie jetzt laut Bingo schreien.

Und das ist wahrlich nicht einfach. Was macht so ein Baum. In der Gegend rumstehen? Wachsen? Für Eichhörnchen ein Zuhause sein? Wie programmiert lautet dann die nächste Frage: „Was macht das Eichhörnchen?“

Und was macht das Meer? Sehr unbefriedigend für beide Seiten, wenn man mit einem „Da sein“ antwortet. Also Wellen schlagen. Und so weiter. Man kann gar nicht glauben, wie tiefgründig Gespräche mit Kindern in diesem Alter sein können.

Mit großer Vorfreude erwarte ich die nächste Phase: die mit dem Warum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.