21. November

Ich habe ihr angesehen, dass sie geweint hat. Zwei Kinder, das eine kränkelnd und ihr den Schlaf raubend, das andere fordernd. Ob ich einen Babysitter hätte, fragt sie mich. Ihr Mann ist noch einige Tage beruflich unterwegs, sie plagt die Aussicht auf ein weiteres Wochenende allein. Der Rest der Familie ist weit weg, keine Chance, wenigstens mal eine Stunde Ruhe zu haben, Kraft zu tanken. Einen Babysitter habe ich nicht, nur mein offenes Ohr und meine Telefonnummer.

In solchen Momenten habe ich noch mehr Respekt vor alleinerziehenden Eltern.

Wenn ich die Brigitte Mom in diesem Tempo weiterlese, bin ich am Erscheinungstag der nächsten Ausgabe damit fertig. Offlinelesen ist derzeit wirklich schwierig.

Der Sundayshawl

Bisher habe ich tolle Strick- oder Häkelprojekte auf Pinterest oder Ravelry gefunden. Bei diesem Schal war das anders. Der tauchte plötzlich in meiner Instagram-Timeline auf und schon stand fest: Den willst du häkeln. Das schöne an diesem Schal von The Little Bee: Ich konnte meine Häkelfähigkeiten weiter ausbauen. Zum einen habe ich bei diesem Projekt gelernt, um die Ecke zu häkeln, so dass ich mich vielleicht doch irgendwann mal an dieses Zickzackmuster herantrauen könnte. Zum anderen habe ich das so genannte Doppelstäbchen gelernt, kannte ich nämlich bisher nicht.

Ein sehr schönes Muster, finde ich, auch gut beschrieben. Neuerdings gibt es die Anleitung übrigens auch in deutscher Sprache.

Auch wenn ich ihn sehr gelungen finde, werde ich mich von dem Schal trennen und ihn verschenken. Aber noch einen häkeln. Etwas größer.

St. Martin mit den Jungs

„Guckmal, meine Laterne schleift!“
„Mein Licht flackert, meine Laterne ist blöd!“
„Mein Licht flackert, ich mach meine Laterne gleich kaputt!“
„Das Licht flackert immer noch!“
„Mein Arm tut weh, kannst du meine Laterne nehmen?“
„Kann ich meine Laterne wiederhaben?“
„Mama, ich habe einen Tropfen abgekriegt!“
„Es regnet, meine Laterne geht kaputt, kannst du sie nehmen?“
„Wo ist der St. Martin?“
„Wo ist der Leonhard?“
„Wo ist der St. Martin und sein Pferd?“
„Mama, ich bin nass.“
„Wann singen wir?“