Was schön war (48/2016)

„Ich habe Euch einen Obstaufguss mitgebracht: Knoblauch mit Vanille.“ Wenig später riecht es doch angenehm nach Orange, aber während ich vor mich hin schwitze, denke ich darüber nach, was Knoblauch eigentlich ist. Und ob es irgendwo eine Sauna mit Knoblauchaufguss gibt. 

Ein Abend auf dem Sofa mit Wolle und Stricknadeln entspannt mich sehr, besonders wenn ich die Abende davor mit Arbeiten, Basteln und Fotos für die Weihnachtsgeschenke raussuchen verbracht habe. Ok, New Girl schauen ist auch toll. 

„Mama, machen wir einen Ausflug?“, fragt der kleine Sohn und dann machen wir einen Ausflug. Wir laufen durch die Straßen, bewundern Weihnachtsschmuck in den Fenstern, freuen uns gemeinsam über Polizeiautos und reden über Dies und Das. Es ist mehr ein Plappern, bei dem man am Ende nicht mehr weiß, worüber man geredet hat, es ist aber sehr sehr schön. 

Mit dem großen Sohn plappere ich nicht mehr, da führe ich Gespräche. Und als Vorschulkind überrascht er mich momentan jeden Tag wieder. Wie liebevoll er mit seinem kleinen Bruder umgeht und ihm beim Öffnen des Adventskalendertürchen hilft. Wie er mir lang und breit berichtet, was er beim Vorschulkinderbesuch im Supermarkt über Lebensmittel gelernt hat. Wie er selbstständig den Müll herunterbringt. Wie er im nächsten Moment so gar nicht fünfjährig losweint, weil ihm irgendwas nicht passt.


Die Goldenen Blogger kommen zurück – am 30. Januar in Berlin und ich glaube, es wird toll! Könnt ihr bitte alle eure Lieblingsblogs und Kanäle nominieren? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.