Was schön war (6-8/2017)

Dieses Tapp-Tapp-Tapp am Morgen, wenn der kleine Sohn ins Schlafzimmer kommt, kurz die Lage peilt und dann zu mir unter die Bettdecke kriecht. 

Mit welcher Geschwindigkeit der große Sohn gerade selbstständig wird. Ja, mittlerweile kann ich mir vorstellen, dass er im Sommer in die Schule kommt. 

Besuch von meiner Mama. 

Was schön war (5/2017)

Das geht diese Woche wirklich schnell, denn das Highlight der Woche waren diese 24 Stunden in Berlin.

Obwohl: Es ist ja auch schön, im Bett liegen zu können, wenn man krank ist. Das musste ich am Donnerstag spüren, als diese Grippe die Macht über meinen Körper übernehmen wollte, ich aber wegen eines wichtigen Termins nicht hatte zu Hause bleiben können. Als es zu schlimm war, warf ich eine Tablette ein, die die Schmerzen dann erstmal wieder betäubte, bis ich dann am Nachmittag endlich nach Hause ging und mich hinlegte, zudeckte und trotzdem fror und schlief und schlief.

Ausgestanden ist der ganze Spaß noch nicht, aber das ist dann auch eher eine Geschichte für die kommende Woche.

Genesungsgulasch half übrigens auch nicht.

Goldene Blogger 2017 – ein wahres Fest!

Es wird ja nicht besser, je länger ich damit warte, über den wahnsinnig tollen Abend zu schreiben, an dem Christiane, Daniel, Thomas und ich zum zehnten Mal die Goldenen Blogger in Berlin verliehen haben.

Ich habe so lange geschwiegen, weil es mir schon alleine viel zu schwer fällt, die passenden Fotos auszuwählen, weshalb ich euch einfach alle verlinke. Aber gut, irgendwie muss ich da durch, also los geht’s.

Der Abend begann ja schon damit, dass ihr alle gekommen seid, die Schlange nicht enden wollte und immer wieder neue bekannte und unbekannte Gesichter am Empfang auftauchten. Und dann war es schon sieben und eigentlich sollte die Show losgehen. Mit so viel Andrang hatte keiner von uns gerechnet, normalerweise sind Berliner ja bekannt für ihre Noshows.

Aber gut, ihr wart alle da und vor allem auch so viele Nominierte, so dass wir beinahe in jeder Kategorie fast alle Nominierten im Raum hatten – und diese auch auf die Bühne bitten konnten.

Das führte zu wunderbaren, skurrilen und durchaus auch witzigen Begegnungen.

Auf dem Foto: Die Kategorie „Mama/Papa“ – die diesmal wirklich außergewöhnliche Blogs hervorgespült hat: Missionmamapapa – Ilona Utzig erzählt, wie sie ihre Eltern von Düsseldorf in den Norden verpflanzt, Christine Finke erzählt auf Mama-Arbeitet.de seit Jahren über die Herausforderungen von Alleinerziehenden in der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und natürlich Jason und Mirco von Wochenendrebell.de, die dort erzählen, wie Vater und Sohn (Aspergerautist) ihre Wochenenden in Fußballstadien verbringen und dort ihren Podcast Woche für Woche präsentieren.

Mich hat auch gefreut, dass „alte Hasen“ wie Stefan Niggemeier einen Goldenen Blogger mit nach Hause nehmen konnten (auch wenn die Kategorie in diesem Jahr für ihn vielleicht nicht ganz so schmeichelhaft ist).

Kein alter Hase, aber auch klassische Journalisten räumten ab – zum Beispiel in der Kategorie „Politikblog“. Florian Eder von Politico bekam den Goldenen Blogger für seinen Newsletter – und auch das macht unsere schnuckelige Show aus: Axel Springer gratuliert und die Bild hebt ihn auf Seite 1.

Doch auch wir in der Jury mussten diesmal richtig ran. So spielten Daniel und ich ein Ehepaar im feinen London, damit Vassili Golod seine liebsten Snaps nachstellen konnte

Und auch bei Evas Schauspielerei half ich gerne mit – nichtsahnend, was da noch auf mich zukommen würde…

Denn Heimatpott-Juli bat Christiane, Daniel, Thomas und mich dann wenig später, ihre Laune nachzustellen – Daniel und Thomas als Augen, Christiane als Nase und meine Wenigkeit war der lachende Mund – und ich bin seitdem doch irgendwie stolz auf meine Bauchmuskeln!

Ein Highlight gab es dann noch nach der Gala – denn Dunya Hayali kam danach noch mit Hund Emma vorbei, um sich ihren Goldenen Blogger persönlich abzuholen.

Wir konnten Ute feiern, dass sie vor zehn Jahren den kleinen nackten goldenen Jungen gemalt hat,

wir konnten Thomas und Christiane danken, die uns in ihrem Elementarteilchen für so viele Jahre in Düsseldorf beherbergte.

Es sind diese vielen Momente, die die Goldenen Blogger diesmal noch besonderer gemacht haben. Weil wir so viele waren, konnten wir gemeinsam noch viel besser herüberbringen, wie toll und vielseitig diese Netz- und Blogkultur in Deutschland wirklich ist. Ob ihr nun Suppe kocht, über Turnschuhe schreibt oder wunderbare Technikgeschichten erzählt.

Und politisch sind wir auch: In einer Zeit, in der alle über Fake News sprechen, wird Mimikama Blogger des Jahres.

Nicht zu vergessen: Unser Showact-Star Tino Bomelino.

Zum Schluss möchte ich einfach nur Danke sagen. Danke, dass wir vor zehn Jahren diese Idee hatten und dass wir zehn Jahre daran festgehalten haben. Danke, dass ihr uns jedes Jahr wieder so viel Vertrauen schenkt und mit uns gemeinsam diese Perlen im Internet entdeckt und feiert.

Hier die Liste der Preisträger 2017:

Blogger des Jahres
mimikama.at

Blogtext
Torsten „Pixelaffe“ Schmitt für „#1000Gummibears – einfach helfen“

Newcomer
Kreuzberghilft

Blogger ohne Blog
Dunja Hayali

Blogger mit Blog und mit Newsletter
Johannes Klingebeil

Blocker
Das Landgericht Hamburg für sein Urteil in Sachen Linkhaftung

Flauscher
Juli von Heimatpott (Snapchat-Flausch!)

Politikblog
Florian Eder für den Politico-Newsletter

Food&Wein
Freiknuspern

Lifestyle
sneaker-zimmer.de


Livestream

Jan Böhmermann für seine Redaktionskonferenz

Fakenachricht
Stefan Niggemeier vor dem Trump-Tower

Techblog
Techniktagebuch

Mama/Papa/Eltern
Wochenendrebell.de
Corporate-Blog
GLS BankSnapchat
Heimatpott

Twitter
Die Twitter-Accounts der Polizei Berlin und München

Instagrammer
Schafzwitschern

—-
Noch mehr Berichte:

Thomas Knüwer bei Indiskretion Ehrensache
Denis Horn für WDR Digitalistan
Frank von der Montagssuppe
Jens von Mimikama

Blogspione