Zweiklassengesellschaft beim Sandmännchen

Dieser Text war Teil meines Newsletters, den ich wöchentlich verschicke. Für den Newsletter kannst du dich hier anmelden.

Aus Gründen des Nachwuchses schaue ich fast jeden Abend das „Sandmännchen“. Denn selbst der Sechsjährige schaut es noch gerne, vermutlich weil es einfach ein schönes Ritual vor dem Schlafengehen ist. Alle kommen runter, wir fragen uns, mit was der Sandmann denn diesmal wieder kommt und viele der Geschichten, die beim Abendgruß erzählt werden, sind auch für Eltern ganz gut zu ertragen.

Wer das Sandmännchen im analogen TV schauen möchte, hat drei Möglichkeiten: 17.55 Uhr im RBB, 18.50 Uhr im Kika und 18.54 Uhr im MDR. Da die Kinder es eigentlich nie schaffen, mit Abendessen, Waschen und Zähneputzen pünktlich fertig zu werden, schauen wir meist digital – meist über die App bei Amazon Prime.

Die ist wirklich gut, genauso wie die dazugehörige Webseite, sehr kindgerecht, einfach zu bedienen und Kinder und Eltern können nicht nur mehr über das Sandmännchen erfahren, sondern auch Bastelvorlagen oder Rezepte herunterladen oder ausdrucken (lassen), jede Menge Filmchen von Sandmännchens Freunden ansehen und feststellen, dass es das Sandmännchen-Lied u.a. auch auf schwedisch gibt.

Nun hat der RBB am 4. Dezember ganz stolz per Pressemitteilung verkündet, dass am 8.12. die erste von 24 neuen Sandmännchen-Episoden ausgestrahlt werden soll. Im Filmchen erklärt Martina Wünsch, dass „die Kinder, die ihn heute schauen, einen größeren Wiedererkennungswert haben, dass sie das sehen, was sie auch in ihrem Alltag sehen“. Ehrenwert, erklärt aber nicht , warum der Sandmann dann mit einem Floß auf dem Mississippi, per Flugkapsel, auf dem Surfbrett oder in einem Solarfahrzeug unterwegs ist. Aber hey: Neue Folgen, lassen wir die Details.

Na gut, nicht ganz: Denn seltsamerweise konnten zumindest digitale Zuschauer über die RBB-Mediathek- oder RBB-App die erste neue Folge „Sandmännchen fährt ICE“ gar nicht schauen. Nur in der Kika-Mediathek war diese Folge zu sehen. Stattdessen reiste das Sandmännchen in einem Uralt-Auto (irgendwas aus den 70er Jahren) an.

Absicht wegen unklarer Rechtelage? Ein menschlicher Fehler? Egal. Was angekündigt wird, sollten auch alle Zuschauer zu sehen bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.