FILM: Herr Lehmann

Das Buch war wunderbar. Intelligenter Humor, der hauptsächlich von Dialogen lebt, und Situationen . Ohne übertriebene Witzigkeit, inszenierten Szenen, Zuspitzungen. Die hat dieser Film eigentlich nicht nötig.

Detlef Buck hätte in dem Film auch so überzeugt. Ohne dicken Bauch, Matte. Einfach nur er selbst.

Christian Ulmen war keine Fehlbesetzung. Er passte wunderbar auf die Rolle, auch wenn ich ihm nicht abnehmen kann, dass er nach 4 Bier und einigen Tequila derart aufgeräumt durch die Straßen Berlins läuft.

Sein Verhältnis zu den Eltern ging im Film eher unter, war ein einziges Lustig machen. Dabei hätte man es ohne große Übertreibungen so gut darstellen können.

Sicher, wer zunächst das Buch liest und dann den Film schaut, ist immer enttäuscht. Im Vergleich schneidet der Film erst recht schlecht ab. Deshalb: Gute Ideen, aber schlecht umgesetzt. Schade.

Fazit: Lieber lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.