Unternehmen im Test, Teil 2

Furchtbar schlau wollte ich heute sein. Nachdem der Versuch ja gescheitert war, meinen Umzug weitestgehend über das Internet zu planen und weil ich eh dort vorbei musste, ging ich dann in die Post. Amazon-Paket abholen und auch gleich den Nachsendeauftrag einrichten. Ein Abwasch halt. Die freundliche Dame am Schalter, nein, nicht die mit der gefönten 80er-Jahre-Frisur, war auch sehr hilfsbereit und bot mir an, auch gleich noch den Stromanbieter zu wechseln und mein Telefon umzumelden.
Telefon ummelden? Musste ich ja eh, also warum nicht auch gleich noch ausprobieren, wie gut denn Deutsche Post und Deutsche Telekom zusammen arbeiten. Gesagt getan, alles fein ausgefüllt, wobei die gute Frau den Antrag gleich zweimal ausfüllte: „Da drückste einmal ne falsche Taste, da ist das alles gleich wieder weg…!“ Während sie mir dann die Bestätigung für den Auftrag in die Hände drückte, artikulierte ich meine Verwunderung, dass sie so ganz ohne meine jetzige Telefonnummer zu wissen, meinen Anschluss abgemeldet zu haben schien, woraufhin mich große blaue Augen anstarrten (ja, der Satz ist jetzt arg lang geworden…): „…äh, na, da müssen sie jetzt nur noch diese Nummer anrufen, damit die auch Bescheid wissen…!“ Fein gemacht, dachte ich nur, und schwor mir nur noch direkten Kontakt zu den Telekomisten zu halten. Wenn schon, denn schon…
Ach ja, und für alle die es wissen wollen: Wer über die Post den Stromanbieter wechselt, muss man sich für Ökostrom entscheiden. Dreimal dürft ihr raten, ob ich da auch noch mitgemacht habe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.