Laufen

Wie oft habe ich mir in meinem Leben schon vorgenommen, es regelmäßig zu tun? Jedes Jahr aufs Neue denke ich bei den ersten ernstzunehmenden Sonnenstrahlen: Ach, was die anderen können, kannst du auch! Also auf und los. Kostet nichts, ist in der freien Wildbahn und Bewegung tut DIR schon lange mal wieder gut!

Also quäle ich mich irgendwann im Mai oder einem ähnlichen Monat in die Sportschuhe und laufe los. Das Ergebnis ist natürlich ein Desaster. Nicht nur, dass ich gerade einmal sieben Minuten durchhalte, bis die ersten Ermattungserscheinungen auftreten. Schwere Beine, Atemnot.

Nach einer kurzen Dehnungspause, um den schlimmsten Muskelkater zu vermeiden, schaffe ich es weitere 3 Minuten durchzuhalten und entscheide mich dann spontan, den Rest des Weges doch einfach mit gemütlichem Walken zu meistern. Nach rund 15 Minuten gemütlichen Gehens nimmt mein Gesicht auch endlich wieder eine einigermaßen gesunde Gesichtsfarbe an.
In den vergangenen Jahren lief das dann meist so: Weitere zwei- bis dreimal konnte ich mich dann immer noch motivieren, ein paar Runden zu drehen, doch dann verlor das In-der-freien-Natur-Rumgelaufe schnell seinen Reiz und ich ging dazu über, einfach wieder meinen normalen sportlichen Aktivitäten nachzugehen, was ich dann vornehmlich auf meinen Drahtesel und das Schwimmen beschränkte.

Aber noch ist es nicht soweit: Noch bin ich motiviert und auch die Verletzung, die ich mir heute bei der morgendlichen Rasur unter der Dusche zugezogen habe (ihr wollt es gar nicht wissen, es tut nur immer noch sauweh!), hindert mich (noch) nicht daran, demnächst eine Anmeldung für den Berlin-Marathon abzugeben. Wäre doch gelacht, wenn ich das nicht auch hinbekommen könnte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.