Der supercoole Star-Anhänger

Was hatte man eigentlich früher an seinem Schlüssel? Einfach nur einen Ring? Ich weiß, dass ich schon immer irgendein Spielzeug oder zumindest etwas Auffälliges benötigte, um ihn in meinem Kram in der Tasche oder im Zimmer zu finden. Nur dunkel kann ich mich daran erinnern, dass ich mal eine – da war ich sehr jung! – pinkfarbene Telefonschnur hatte, die mein Schlüsselbund für mich kenntlich machte. Furchtbar. Alle anderen Peinlichkeiten scheine ich verdrängt zu haben, denn ich erinnere mich nicht.

Derzeit, und das dauert nun schon so ungefähr zwei Jahre, habe ich ein rotes langes Band(?) dran, total hip und angesagt, lief doch eine Zeit lang jeder mit sowas rum. Jede Firma war sie ihren Kunden und anderen Menschen auf der Straße hinterher, total cool waren die, die ein Exemplar von Becks ihr Eigen nennen konnten. Mittlerweile fühle ich mich wie ein Auslaufmodell, die meisten haben diese überaus praktischen Anhängsel wieder verdrängt, letztens musste ich mir gar von einem Düsseldorfer(!) sagen lassen, dass die total out seien. Ts. Dabei fische ich seitdem immer unter einer Minute meinen Schlüssel aus der Tasche!

Allerdings habe ich heute was Neues entdeckt. Grund: In der aktuellen Bravo, ja ich bekomme sie jetzt jeden Mittwoch und werde immer über die neuesten Trends berichten, gibt’s den total chicen KEY-HOLDER mit 56 starken Motiven zum Wechseln! Mit dem werde ich in meiner Clique für Aufsehen sorgen, steht da und ich bin schon mal gespannt, wer alles dazu gehören wird. Allerdings: Ganz schön viele, total coole Motive, aus denen ich wählen kann.

Jeanette? Britney? X-Tina? Justin? Eminem? Oder Robbie? Oder doch lieber eines der Dream-&Fun-Pics?

Irgendwie war ich dann aber doch neugierig und öffnete das Plastiktütchen, indem mein neuer Schlüsselanhänger verpackt war. Und dann das: Kaputt. Ich hoffe, dass ich nicht die einzige bin, die von diesem Schicksal getroffen wurde. Keine neuen Freunde werde ich nun finden, es sei denn ich kaufe mir heute Abend am Kiosk noch ein Exemplar. Dann kann ich mir das Superposter von Blue nicht nur im Badezimmer übers Klo sondern auch noch über mein Bett hängen. Damit das mit den Alpträumen auch endlich mal wieder klappt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.