Wie es mir geht, wollte sie wissen und ich konnte mir das Grinsen nicht verkneifen. ‚Großartig. Ich freu mich riesig, dass Sie da jetzt in meinem Mund rumwühlen wollen‘, nahm Platz und wartete auf mein Schicksal. Auf ans Werk. Schon war ich mit einem grünen Tuch bedeckt, die grelle Lampe auf mich gerichtet und der Bohrer gezückt. Nichts hätte ich mir in dem Moment lieber gewünscht, als furchtbar laute Musik auf den Ohren, so dass ich dieses bohrende Geräusch nicht hören muss.
Jetzt warte ich auf das Nachlassen der Spritze, die ganz hervorragende Arbeit geleistet hat, so dass ich mich gleich mit Schmerztabletten betäuben kann. Um dann darüber nachzudenken, ob in ihrer Stimme nicht doch eine Prise Zynismus versteckt war, als sie mich mit den Worten ‚Gute Besserung‘ verabschiedete. Denn sie allein ist doch Schuld daran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.