Wohnungswechsel

‚Wollen Sie sich nicht vergrößern?‘ fragte der Hausdrachen heute beim monatlichen Waschmünzen-Besorgen. Ääh, wusste sie, was ich bisher nicht einmal ahnen konnte? Doch bevor eine peinliche Stimmung zwischen uns auftreten konnte, schob sie nach, dass die Dame aus dem ersten ja ausziehen würde. ‚Eine freie Zwei-Zimmer-Wohnung, vielleicht wär das ja was für Sie‘, ja, vielleicht dachte ich und ahnte, dass die Bezahlung dieser Räumlichkeiten nicht in mein kleines Budget passen würden.

Aber schon hatten wir unser heutiges Small-Talk-Thema gefunden. Aus Frau Hausdrachen sprudelte es geradezu. Erst letztens habe sie beim Umzug ihrer Tochter mitgeholfen. Und die ist mit ihren 50 Jahren ja nun schon zehnmal umgezogen. Mir stockte der Atem, sollte auch ich nun einmal nachzählen? Auf die Gefahr hin, dass sie mir zu unserem kleinen Plausch gleich ein leckeres Likörchen verabreichte und mich in die heiligen Wohnzimmerhallen bot, wagte ich die Aussage, dass zehnmal ja nun wirklich nicht so viel seien. Schließlich habe auch ich es mit meinen jungen Jahren schon auf die stattliche Zahl von 11 Umzügen gebracht.
Die Zahl ausgesprochen erblickte ich die erstaunten Augen des Hausdrachens. Bisher konnte man wirklich davon ausgehen, dass diese Frau wirklich nichts umhaut. Nichts mehr. Ich war allerdings auch platt, als sie mir daraufhin berichtete, dass sie in ihrem langen Leben gerade zweimal die Wohnung gewechselt hatte. Vierzig Jahre sei sie nun schon in dieser Wohnung. Vierzig lange Jahre. Das könnte ich nicht, sagte ich nicht. Und grübelte bis vor die eigene Wohnungstür, ob ich noch ein paar Gedanken an den Umzug innerhalb dieses Hauses verschwenden sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.