Verkriechen

Es dauert drei Tage, bis man wieder in der Lage ist, zu fühlen. Zumindest ging es mir so. Gestern abend kamen all diese Empfindungen hoch, zu denen ich bisher nicht in der Lage war. Ich konnte plötzlich niemanden mehr um mich herum ertragen, nicht einmal mich selbst, was den Abend schwierig machte.

Es könnte ruhig werden hier, in den nächsten Tagen. Zuviel ist hier in mir, zu viele Emotionen, mit denen ich erst einmal klar kommen muss. Ich vermisse ihn. Ich habe noch nicht verstanden, dass er wirklich für immer gegangen ist. Und ich habe damit zu kämpfen, mich auf diese vorgegebenen Rituale des Abschiednehmens einzulassen. Warum kann nicht jeder so Abschiednehmen, wie er es möchte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.