Ach, Herr Wagner …

‚Eine großartige Nachricht, die mich aber mit ängstlichem Herzklopfen erfüllt; kein unbekanntes Gefühl für Liebende. Jemand, der ein Jahr zuvor in einem Ton, den man für endgültig hielt, Lebewohl gesagt hat, steht mit dem Koffer in der Hand wieder vor der Tür. Man hat es sich so gewünscht. Und wie seltsam: Man kriegt Angst. Ist es nun das Wahre, und wie schmeckt aufgewärmtes Glück? Wie, wenn die Sehnsucht nach ihm größer war, als er zu leisten imstande ist, und wir uns humorlos im Bett wälzen und es deshalb nicht zur Lachhochzeit des Jahres kommt. Davor habe ich Angst, weil ich Harald Schmidt liebe.‘
Quelle: Bams

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.