Nip/Tuck

Da war ich aber gespannt. Hochgelobt und da Carsten Spengemann ja in der deutschen Version eine absolut erbärmliche Figur gemacht hat, dachte ich, Julian McMahon überzeugt mich ein bisschen mehr. Tat er auch. Aber ich hatte ein anderes Problem. Will ich in einer Fernsehserie wirklich sehen, wie das Blut spritzt, wenn der Arzt den Arsch aufschneidet, um dann ein Implantat einzulegen? Will ich sehen, wie der Doc in zehn verschiedene Damenköpfe Botox spritzt? Will ich sehen, wie das Fettabsaugeding im Bauch rumsaugt? Ehrlich gesagt: Nein. Mich nervten diese Szenen sehr. Und auch wenn ich nach der zweiten Werbepause schon keine Lust mehr hatte, diese Folge zu Ende zu schauen, bin ich bis zum Schluss drangeblieben. Die Neugier war doch größer. Und so ein bisschen was pädagogisches hatte diese Folge ja auch: Wer zu viel Scheiße baut, wird mit Botox im Schwanz bestraft. Recht so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.