FILM: A Beautiful Mind

Ja, der Film ist mittlerweile ein paar Jahre alt, er kam damals in die Kinos, als ich gerade an der Uni Spieltheorie lernen musste. Das war lustig, weil uns der Professor empfahl, in den Film zu gehen. Ich bin dann aber wiederum gar nicht dazu gekommen. Ein bisschen hatte ich aber auch Angst davor. Ich muss nämlich zugeben, dass ich die Spieltheorie recht gerne mochte – sehr zum Leidwesen meines besten Freundes, der damit wenig anfangen konnte.
Egal, manchmal mag ich diese Filme, manchmal nicht. Und wenn man doch ein bisschen Ahnung von der Materie hat, dann kann so ein Film eigentlich nur verlieren. Zu viele Gefühle, zu viel Drumherum, da ging mir „Das weiße Rauschen“ besser mit der Schizophrenie um.
(warum schau ich in dieser woche eigentlich so viele filme über schizophrenie?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.