Shoppen

Mit Frauen geht man in alle verfügbaren Schuhläden.
Mit Männern geht man in alle verfügbaren Elektronikfachgeschäfte.

11 Antworten zu “Shoppen”

  1. kinch sagt:

    Stimmt, aber während Schuhe halt Schuhe bleiben, ändert sich das Warenangebot eines Elektronikladens doch mit der Zeit gewaltig.

  2. franziska sagt:

    Also wirklich: Schuhe gleich Schuhe? Da gibt es Pumps, Stiefel, Latschen, Sneakers usw. Und dann immer wieder in anderen Farben!

  3. kinch sagt:

    Stimmt schon, aber einen Plasma Fernseher mit 1 Meter 81 Bilddiagonale gabs vorher noch nie, die lila Pumps gabs aber schon letzten Sommer.

  4. Setza sagt:

    Er hat es ausgemessen.
    Auweija.

  5. franziska sagt:

    Dafür gibt’s jetzt getigerte Pumps und so!

  6. kinch sagt:

    Also die gabs ja nun auch schon mal in den Fünfzigern.
    Nein nein, Technik und Schuhe darf man in dieser Hinsicht einfach nicht vergleichen. Die Triebe die hier das jeweilige Geschlecht in die Läden treiben, sind doch wirklich von Natur aus ganz verschieden. Die männliche Technikbegeisterung entspricht hier doch in erster Linie einem starken Spieltrieb und dieses gilt ja nun wohl definitiv nicht für den Schuhfetischismus der Frauen. Evolutionsbiologisch ist das sicher sehr interessant!

  7. Indica sagt:

    Werter Kinch, du ahnst nicht, wie sehr frau mit Schuhen spielen kann! Und schöner sind sie allemal.

    Hallo Franziska: …oder in Baumärkte, in Telefon- oder Kochutensilienläden oder auf die ILA. Also an Orte, an denen Frau allenfalls als Ohr geschätzt ist. Da lob ich mir einen ordentlichen Schuhladen!

  8. Anke sagt:

    Noch mehr Spaß macht es, wenn man alleine in die Jungsgeschäfte reingeht und dann zuhause davon erzählt: „Och, so toll ist der Apple-Store in London dann auch nicht gewesen … nö, Foto hab ich nicht gemacht.“ Ein Fest, sag ich Ihnen.

  9. franziska sagt:

    Ach, und diese kleinen Freuden, die man ihnen machen kann: „Lass uns doch am Wochenende mal zum Mediamarkt fahren“ – Und schon bekommt er glänzende Augen.

  10. Indica sagt:

    Kleine Freuden, leicht gemacht: Ein mir bekanntes und geschätztes Exemplar jener Spezies war ganz glücklich, als wir mal am Welt-Airport Friedrichshafen spontan Pause gemacht haben. Da konnte er die großen Flugzeuge gucken, bei maximaler Dopaminausschüttung. Ein glücklicher Tag.

  11. Indica sagt:

    @Anke: Das werd ich nachahmen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.