Man kommt ja zu nichts, in diesen Tagen.

(1)
Internet. Es ist Sommer, Baby, keine abendlichen Runden in das nahegelegende Internet-Cafe (der blöde Rechner macht hier kein Apostroph auf dem e), lieber Bier trinken am Stattstrand, ja so heißt die Strandbar hier. Die liegt aber wirklich nicht am Wasser, sondern umzäunt an den Bahngleisen, macht aber nichts. Am Wasser soll sowas auch noch sein, sagte man mir heute, es wird noch viele Abende geben, hier.

(2)
Schreiben. Meist nur Meldungen, ab und zu ein Text, immer wieder der Griff zur Digitalkamera, aber schreiben? So richtig, mit Gedanken davongleiten lassen und Zeit nehmen? Im Moment nicht.

(3)
Telefonieren. Viel zu selten.

(4)
Denken.

(5)
Durchschlafen. Die Straße ist laut und ohne offenes Fenster geht schlafen bei mir nur mit Kopfschmerzen am nächsten Morgen, so als ob ich die Nacht mit viel Alkohol, noch mehr Zigaretten und wenig Schlaf verbracht habe. Nur das letzte, das stimmt.

(6)
Lachen. Doch, so langsam kommt es wieder.

(7)
Sex? Ja auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.