Tagebuch einer Volontärin (10)

Manchmal geht man auf Termine, die langweilen einen schon, bevor man überhaupt hingegangen ist. Dann grübelt man auf dem Hinweg, was man wohl fragen könnte, also was normale Menschen interessieren könnte. Das Gespräch später verläuft schleppend, dann noch ein kleines Bildchen und fertig. Zurück in die Redaktion.

Eben war es ganz anders. Und Kirschen gab es sogar noch oben drauf.

2 Antworten zu “Tagebuch einer Volontärin (10)”

  1. tell´sche kirschen, so richtig oben drauf?

  2. Christian sagt:

    > die langweilen einen schon, bevor man
    > überhaupt hingegangen ist

    Das erklärt natürlich so manche „journalistische Glanzleistung“, bei deren Lesen man sich fragt, ob der Autor auf einer anderen Veranstaltung als man selbst war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.