No Pictures, please

Ich wusste, dass ich beim letzten Mal hier in Düsseldorf etwas vergessen hatte. An diesem letzten Wochenende im Rheinland war es warm gewesen. Nicht so warm, dass man sich nicht mehr von einem Ort zum nächsten bewegen wollte, wie in Heidelberg, nein, einfach nur warm. Als ich dann im Zug nach Magdeburg saß, erinnerte ich mich noch an das Stück Melone, was ich im Kühlschrank vergessen hatte. Scheiße, dachte ich damals und wusste nicht genau, wann ich dazu kommen würde, die sehr wahrscheinliche Sauerei in meinem Kühlschrank zu beheben.

Drei Wochen, gefühlte drei Monate später habe ich soeben die Kühlschranktür geöffnet, das zusammengefallene Stück Melone entsorgt (selbst die Schale wird ganz wabbelig) und die Melonensaftspur im Gemüsefach weggewischt. Der leicht gärige Geruch hinterlässt in meinem Kopf allerdings eine Frage: Gibt’s Melonenwein und wenn ja, schmeckt das?

3 Antworten zu “No Pictures, please”

  1. KleinesF sagt:

    Wässrig. Warum die Industrie nicht draufgesprungen ist und mit Hilfe von Zucker und Geschmacksverstärkern einen Verkaufshit daraus gemacht hat, weiss ich nicht. Vermutlich irgendeine protektionistische Melonensteuer.

  2. emily sagt:

    Ha, Du hättest mal riechen sollen, wie letztes Jahr in meinem Thailand-Urlaub der Kühlschrankt gestunken hat, nachdem ich eine Stunde lang eine Durian darin gelagert hatte..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.