Eben gedacht (3)

Ich bin gespannt, ob ich jemals einen Abend auf der Ratinger Straße erleben werde, ohne dass ich auf Juristen treffe.

6 Antworten zu “Eben gedacht (3)”

  1. chris sagt:

    Sind wir denn wirklich ein so schlimmes Völkchen?

  2. T.M. sagt:

    Woran erkennen Sie die?

  3. franziska sagt:

    @chris: Naja.
    @T.M.: Es geht nicht darum, dass man sie erkennt.

  4. chris sagt:

    Was macht denn die Juristen so „naja“? Bin mir keiner Schuld bewusst…

  5. T.M. sagt:

    Aha. Also, in dem Sinne ist man dann aber an jedem zivilisierten Ort auch unter Pädagogen, Sozialwissenschaftler (inkl. Soziologiestudentinnen), Müllmännern, Zahnärzten, Bauarbeitern oder Informatikern. Juristen bilden unter diesen sogar nur eine verschwindende Teilmenge. Um ganz sicher zu gehen, empfehle ich allerdings, die Strasse um 2 Uhr morgens entlang zu gehen. Dann ist garantiert niemand da.

  6. Anomie sagt:

    Es kommentiert die Kommentare: ein Jurist: Ja, wir sind so ! Schaut Euch doch mal Eure in den Latte Macciato tupfenden Halstüchleins und die Ich-trage-den-Kragen-nur-hochgeklappt-Polo-Shirts an. Von den ehrfürchtig die Globalzession und die Idee von „Schuld“ auch noch glaubenden Augen mal abgesehen. Noch Fragen ? Bitte: Ingo Müller: Furchtbare Juristen, Droemer-Verlag 1992.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.