Zeitschriften im Test: In Touch

Das neue Magazin aus dem Hause Bauer ist für die Frau zwischen 18 und 39 Jahren und kostet 1,80 Euro. In allen möglichen Publikationen stand dazu in der vergangenen Woche, dass es das ideale Magazin sei, was man zwischendurch lesen kann. Bei einem Latte Macchiato. Und für einen solchen benötige man ja um die 20 Minuten.
Das Schlimme: Ich habe weniger gebraucht. Einmal durchgeblättert und schon hatte ich das Gefühl, alles gelesen zu haben. Neuigkeiten? Naja, die tollen Bilder vom Henry, dem Klumschen Nachwuchs. Hätte ich aber nicht in InTouch betrachten müssen, schließlich hat die BILD die Fotos auch in einer mindestens dreiteiligen Serie gezeigt. Neue Fotos von der eventuellen Liasion zwischen Jennifer Aniston und Vince Vaughn? Ganz ehrlich? Diese seltsame Paarung ist doch mindestens so langweilig wie die Frage, ob Tom Cruise nun Katie Holmes geschwängert hat oder nicht. Steht übrigens auch in InTouch.
Ich will gar nicht viel mehr über dieses Magazin schreiben. Es ist halt ein weiteres People-Magazin am deutschen Zeitschriftenkiosk. Nichts Neues, nur die üblichen Geschichten (Promis ungeschminkt, Promis mit den gleichen Kleidern an, Promis, die zu dünn/dick/hässlich oder singelig sind). Dazu noch ein paar Features wie Horoskop, Rätselseite, Film- und Musiktipps und fertig ist das neue Frauenmagazin. Aber lesen? Muss man wirklich nicht. Aber welche Frauenzeitschrift muss man eigentlich lesen? Wohl keine. Man tut es aber trotzdem immer wieder. Und das ist wohl auch der Grund, warum es jetzt auch noch InTouch gibt.

6 Antworten zu “Zeitschriften im Test: In Touch”

  1. mark793 sagt:

    Interessant, wie eine so hübsche Frau zu so einem hässlichen Baby kommt. Wer war nochmal der Vater?

  2. wunderboy sagt:

    Geht das schon wieder los. Wie häßlich bist du eigentlich, mark793? Ist Heidi Klum wirklich eine hübsche Frau? Man sollte nie Aussagen nach Photos treffen.

  3. Remington sagt:

    Was mich mal interessieren würde, welche Zeitschrift liest denn eigentlich die normale bundesdeutsche Frau heute? Brigitte? Allegra?(wenn´s die noch gibt)
    Wenn ich mich bei Bekannten durch den Mansch von „Frau im…Frau am…für Frau…“ buddle, habe ich immer das Gefühl, ich würde Modekataloge mit längeren Textpassagen lesen. Fürchterlich.

  4. mark793 sagt:

    @wunderboy: Ich selber bin gewiss kein Schönling, aber um mit einer sehr ansehnlichen Frau ein wesentlich hübscheres Baby zu fabrizieren hat es gereicht. Soweit Ihre Frage an mich – und hier ist meine an Sie: Wie schwul muss man sein, um hier als anonymer „wunderboy“ rumzuduzen?

    @remington: Was bitte schön ist denn eine normale bundesdeutsche Frau? Wo läuft denn sowas heutzutage noch frei rum? ;-)

  5. franziska sagt:

    Rumduzen ist hier ausdrücklich erlaubt! Nur damit das mal klar ist.

  6. mark793 sagt:

    Ja, schon klar. Schwulsein ist auch kein Makel, um diesem potenziellen Missverständnis auch gleich vorzubeugen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.