Der ärmste Mensch unter der Sonne ist ein Journalist ohne Thema.
(via)

8 Antworten zu “”

  1. Simon sagt:

    Dagegen hilft ja bekanntlich – Weblogs lesen.

  2. Setza sagt:

    [Man wartet ja schon drauf:]

    Vergleichbar arm dran sind aber auch der Setzer, der die dann trotzdem entstehenden Gehirnzentrifugenergüsse verarbeiten und der arme, arme Leser, der das bezahlen und lesen muss und dem weisgemacht wird, es sei klügstens überlegt, was da so steht.

    Das nur so am Rande.

  3. der arme leser, der jeden morgen aufs neue, unter androhung der todesstrafe, gezwungen wird eine tageszeitung zu kaufen… bemitleidenswert.

  4. Gichthorst II. sagt:

    Zur Not kann der arme Journalist ja über themenlose Jounalisten schreiben. Da sag doch noch mal einer das Leben sei kompliziert.
    Locker bleiben!

  5. Simon sagt:

    Vielleicht nicht dieses Weblog :-)

  6. franziska sagt:

    Simon, du Ego-Shooter.

  7. Simon sagt:

    Das ist nett, dass du unterstellst, ich hätte mein Blog gemeint. Hab ich aber gar nicht. Die ganze Blogosphäre ist so voll mit Themen, die man verarbeiten kann.

    Für einen Fachjournalisten ist es natürlich ein bisschen schwieriger, das gebe ich gerne zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.