Schwimmen oder nicht schwimmen, das ist heute die Frage. Dagegen spricht Faulheit, Faulheit, Müdigkeit (diese beschissene Mücke, die ich heute Nacht so gegen halb vier erledigt habe, war leider nicht die einzige Mitbewohnerin), ach ja, und Faulheit. Dafür spricht: Verfettungsgefühle, der Bauchansatz (ich dachte immer, sowas gibt’s nur bei Männern) und die Freundin, die man dann alleine fahren ließe. Tja, liebe Franziska, nun müssen Sie sich entscheiden…

8 Antworten zu “”

  1. franziska sagt:

    Die Auflösung: Nicht schwimmen. Die Freundin hat abgesagt. Puh.

  2. Setza sagt:

    Allein schwimmen ist ja wie allein ins Kino gehen…

    Es sei denn, der Schwimmmeister…

  3. franziska sagt:

    Allein ins Kino gehen ist super…;)

  4. Simon sagt:

    Ich hab mal im Kino gearbeitet. Man glaubt gar nicht, wie viele Menschen alleine Filme gucken.

    Wir hatten oft auch Leute, denen draußen einfach zu kalt war oder die Zeit totschlagen wollten.

  5. Setza sagt:

    –> Simon

    Ich hoffe schon, dass ihr den Schöpfern davon nix erzählt habt!? Selbst, wenn es sich um die Eignerin dieses Blogs hier gehandelt hätte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.