Zwischenfrage

Mal ne Zwischenfrage: Ich weiß, dass diejenigen, die durch die „Kommentarspamvermeidungsfrage“ kein Bock mehr haben, zu kommentieren, sicherlich auch jetzt nicht kommentieren werden, trotzdem würde ich mich über Feedback freuen (kann ja auch per Mail an post ‚at‘ franziskript punkt de geschehen). Ist das ok, mit Willi oder zu schwer oder zu umständlich? Wäre lieb, wenn sich ein paar von euch äußern könnten…

15 Antworten zu “Zwischenfrage”

  1. KleinesS sagt:

    Ich klaube, chu chwer.

  2. mek sagt:

    Viel umständlicher als sich bei blogger/antville/twoday einzuloggen kann es eigentlich ja gar nicht sein. Mir kam gestern bloss der Gedanke, wie man den Namen dieses Bieneriches eigentlich schreibt. Wili|Willi|Willy|Wily, und was du nun mit „Grossgeschrieben“ meintest, alles gross oder nur den Anfangsbuchstaben. Vielleicht gibt es etwas einfacheres? z.B. „Wie heisst die französische Hauptstadt? bitte alles klein schreiben“ oderso.
    Wenn dieser Kommentar erscheint dann habe ich es allerdings richtig verstanden ;)

  3. liljan98 sagt:

    Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Immer noch einfacher als sich irgendwo registrieren und einloggen zu müssen. Und abhalten tut es mich auch nicht wie man sieht. (Ohje, wieder mal grausamstes Deutsch *g*)

  4. Don Alphonso sagt:

    Ich habe immer nur Roadrunner geguckt, und Tom & Jerry, und Duffy Duck. Jetzt, nach dem Hinweis kann ich auch wieder…

  5. franziska sagt:

    Mannmannmann, und ich dachte, die Frage wäre einfach…

  6. Peter Fisch sagt:

    Nö, mach ruhig so weiter mit beinharten Fragen. Tausendmal besser als auf irgendwelchen Bildchen geheimnisvolle Buchstaben-Zahlenkombinationen erraten zu müssen. Willi war natürlich schon kniffelig ;-)

  7. rrho sagt:

    ich schließe mich mek an, denn die gleichen fragen hatte ich auch. Die Antwort einfach danebenschreiben? Oder ist das für Kommentarspamtools zu einfach?

    Oder wie wäre es, auch wenn ich der zighundertste bin, der’s vorschlägt, mit Spam Karma? Das wuppt ganz klasse.

  8. Setza sagt:

    Mist.

    Mich hätte der veröffentlichte Spam viel, viel mehr interessiert.

    Zensur!

  9. franziska sagt:

    Soso.. es ging bisher um Klingeltöne, Viagra, Casino oder Diätpillen.

  10. Bünni sagt:

    GROSS- oder kleinschreiben?

    Ah, GROSS!

  11. Setza sagt:

    Details!

    Aber bitte nicht zu Geldverschleudern im Allgemeinen und Viagra, Diätpillen und Klingeltönen im Besonderen…

    Wobei ich das Interesse für Klingeltöne dabei am unverständlichsten finde, die anderen Dinge haben ja doch wenigstens einen unmittelbaren Nutzen… (ist doch so?!)

    Unsere Praktikantin hat übrigens einen dreijährigen Sohn, der Willi heißt. Und die haben nicht einen Sozilademokraten (ja, ich weiß, dass ER sich anders schreibt) in der Familie. Von einem Imker mal gar nicht zu reden.

  12. Eva sagt:

    Solange der schon getippte Kommentar gespeichert bleibt, wenn man Willi beim ersten Versuch kleinschreibt – alles in Ordnung :D

  13. Lydia sagt:

    Nachdem ich ein paar Wochen nicht bei dir las, wunderte ich mich soeben über diesen Eintrag, denn ich darf nicht mal ansatzweise verraten, wofür ich „Willi“ beim ersten Lesen hielt.

    Ich würde zwei Schreibvarianten freigeben: Willi und Willy.
    Und zusätzlich noch Flip für die Forrests dieser Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.