„Die Luftbrücke“ auf Sat.1. Großes Gefühlsdrama in historischem Gewand. Hätte man auch in 90 Minuten erzählen können. Aber nein, muss man groß ausschlachten. Morgen dann der zweite Teil. Puh.

3 Antworten zu “”

  1. Neko sagt:

    Hi! Entdeckte dich gerade bei http://www.bloghaus.net Habe heute ein Blog namens DÃœSSEL:|:BURGER eröffnet! :-) Möchte dort möglichst viele düsseldorfer Blogger auf einem Haufen versammeln. Falls Du einer bist, komm doch mal vorbei und melde Dich. Falls Du noch welche kennst, bring sie gleich mit! Freu‘ mich auf Euch! Bis dann! Neko

  2. Neko sagt:

    dat war falsch. also hier der richtige link: http://www.duesselblogger.de.vu sorry!!!

  3. Setza sagt:

    Klar. Das auch. Sat1 eben.

    Aber man höre auch auf die Fakten. Dreitausend Tonnen am Tag für anderhalb Millionen Leute?! Das sind zwei Kilo täglich inklusive Briketts und Kartoffeln…

    Es gibt ja noch noch die „hidden Version“, dass etwas mehr als zehn Prozent des Bedarfs (Rosinen eben…) über die Luft kam, der Rest – nach ein paar Verhandlungen – übers Wasser und die Bahn…

    Na ja, hat ja auch keiner drüber geredet, dass die „Cubakrise“ auch nur beendet wurde, weil die USA die ähnlichen/selben Raketen aus der Türkei wieder abzogen, die die UdSSR nach Cuba bringen wollten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.