Neulich im Zug

Ich war mir völlig sicher. Dieser Typ, der sich da gerade neben mich gesetzt hatte, den kannte ich. Nur: BWLer aus Münster kenne ich eigentlich nicht. Deshalb lag es gar nicht mal so fern, dass ich ihn irgendwann einmal in meiner Unizeit gesehen haben musste. Schließlich traf man diese ständig auf den Gängen und auch in den Vorlesungen. Aber: Sollte ich ihn wirklich ansprechen? Klar und schon sprudelte es aus mir heraus: „Sag mal, ich kenn dich irgendwoher, hast du an der FU Berlin studiert?“ Eine dümmere Frage hätte ich wohl nicht stellen können. Ob er jetzt dachte, dass ich ihn anmache? „Nein, da musst du mich verwechseln“, sagte er freundlich und senkte seinen Blick wieder, um weiter Spannendes in seinem „Yacht-Magazin“ zu lesen. Auch ein Magazin, das man mal testen könnte, dachte ich und wandte mich ebenfalls wieder ab. Nur: Irgendwoher musste ich den Typ doch kennen.
Klarheit brachte dann die freundliche Dame von der Deutschen Bahn, die unsere Fahrkarten kontrollierte und an die er die Frage richtete: „Bekommen wir in Bremen denn den Anschlusszug nach Bremerhaven?“ Ha, wusste ich es doch. Und als ich wenig später noch einmal all meinen Mut zusammennahm und ihn danach fragte, ob er zufällig auf der gleichen Schule wie ich gewesen sei, war alles klar. Hätte man mich vor acht Jahren gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, dass von den Schulabgängern einmal so viele BWL studieren würden, hätte ich ihn ausgelacht.

2 Antworten zu “Neulich im Zug”

  1. Marcus sagt:

    Ãœbrigens macht Delius Klasing, der Verlag, der “Yacht-Magazin” verlegt, auch meine Tuning Magazine. Da könnte ich Dir mal eines schicken, da hättest Du wirklich Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.