R. Gerhardt, H. Leyendecker: Lesebuch für Schreiber

Mindestens einmal im Leben wird einem Journalisten empfohlen, das Buch „Deutsch für Profis“ von Wolf Schneider zu lesen. Bei meinem Journalistikkurs im Rahmen des Volontariats vor genau einem Jahr riet einer der Referenten sogar, mindestens einmal im Jahr in diesem Buch zu blättern und zu lesen. Um sprachlich Wichtiges in Erinnerung zu rufen. Und so. Um ein wenig Abwechslung in die Lektüre zu bringen, kann man sicherlich im Wechsel auch mal zu „Lesebuch für Schreiber“ greifen. Mein Lieblingskapitel beginnt auf S. 36 und trägt den Titel „Sprach-Schablonen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.