Helge Schneider: Globus Dei

Unter „normalen“ Umständen hätte ich das Buch sicherlich nicht gelesen. Aber da man selbst gerne Bücher verschenkt, bekommt man dann und wann auch einmal eins. Dieses hier habe ich von meinem Bruder zu Weihnachten bekommen, und wenn es nicht von ihm gekommen wäre,…, aber das hab ich ja gerade schon geschrieben. Helge Schneider beschreibt eine Weltreise. Start ist der Nordpol, dann geht’s nach Russland, irgendwann streift er den Mount Everest, New York, Andalusien und an all die anderen Orte kann ich mich nicht erinnern. Diese Beschreibung ist häufiger sehr amüsant, weil sehr schnell klar wird, dass Schneider diese Reise niemals angetreten hat. Doch da ich noch nie ein Freund von Reisegeschichten gewesen bin, konnte ich mit vielen dieser Geschichten wenig anfangen. Hinzu kommt: Helge Schneider ist ja auch sehr speziell, immer dann wenn ich ihn irgendwo sehe, dann schaue ich auch zu und lache auch. Am besten gefällt er mir übrigens, wenn er Udo Lindenberg parodiert. Aber so ganz freiwillig und selbstbestimmt würde ich mich ihm nicht aussetzen.
Für Fans ist dieses Buch wahrscheinlich phänomenal. Und ja, auch ich habe des öfteren geschmunzelt. Ansonsten war es für mich nur ein kurzweiliger Zeitvertreib.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.