„Was Ursula von der Leyen der Bevölkerung vorzeigt, ist ein Leben aus Vaseline, ein vollkommen bruchloses Leben. Sie raucht nicht, trinkt nicht, isst keine Königsberger Klopse nach acht, sie liebt ihren Mann, sie hat sieben Kinder, die auf den Fotos immer so aussehen, als würden sie freiwillig ihre Schuhe putzen, sie ist so klug, so erfolgreich, und sie denkt auch an die Armen.
Man neigt dazu, dieses Modell abzulehnen.“

Matthias Geyer: Die Mutter der Nation, SPIEGEL, S. 37f.

Eine Antwort zu “”

  1. Setza sagt:

    Ich hätte mir auch gewünscht, dass meine Kinder ihre Schuhe freiwillig putzen und bin deshalb voller Hochachtung für Frau van der Leyen, wenn das oben Vermutete nahe an den Tatsachen ist.

    Der Geyersche Duktus lässt mich übrigens den guten, alten SPIEGEL, den ich seinerzeit auch abonniert hatte, wieder herbei wünschen. Da hätte man auf die Politik dieser Dame van der Leyen eingedroschen, nicht auf ihre schuhputzenden Kinder.

    Hätte man da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.