FILM: Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa

Ja. Meinem Besuch und mir war heute nach einem Klassiker zumute. Da wurden Erinnerungen wach und man konnte Sätze wie „Stirbt die Mutter nicht auch irgendwann?“ sagen. Ja, sie stirbt irgendwann. Und dann weiß man wieder, warum man diesen Film damals so schön fand.

5 Antworten zu “FILM: Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa”

  1. kaltmamsell sagt:

    Und er ist der Beweis, dass Herr DiCaprio verteufelt gut schauspielern kann.

  2. Simon sagt:

    Gestern gesehen: Die Katze auf dem heißen Blechdach. Auch ein Klassiker, auch gut.

  3. Eva sagt:

    Ohja, ja, Frau Kaltmamsell! (Aber die Synchronstimmen sind so verteufelt schlecht. Har Har.)

  4. roman sagt:

    (und ich will mit der gleichen Absicht und dem gleichen Inhalt, verteufelt-eklig die Stimmen, hier einen Kommentar verfassen mit der Ahnung, dass Eva es schon getan hat.)

  5. Angelo sagt:

    Ich finde den Film „Irgendwann in Iowa“ mit dem Schauspieler Johnny Depp sehr schön und interessant!
    Die Naturaufnahmen dieses Films,lassen meines Erachtens nach,doch ein wenig zu wünschen übrig aber dieses ist sozusagen,je nach Geschmak,unterschiedlich.Auch finde ich sehr gut,daß Johnny zu diesem Film,lange Haare hat,welches zwischenzeitlich,mit dem Aufsetzen eines Cappies auf dem Kopf so finde ich,ein absolut sehr gutes Erscheinungsbild von ihm,darstellt!
    Er beschäftigt sich in dem Film,gelegentlich sehr mit einem seiner behinderten Geschwister,wobei sich natürlich auch,um die ganze Familie gekümmert werden muß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.