tracks

Och Menno, eigentlich will ich doch bei sowas nicht mehr mitmachen. Aber irgendetwas zwingt mich dann doch dazu, diese doofe Fragebögen auszufüllen. Schuld ist Herr 160typo. Der hat mich aufgefordert.

1. Ein Lied aus deiner frühesten Kindheit
Doof, dass ich die Kiste mit meinen Lieblingskassetten schon in eine der Umzugskartons gepackt habe. Aber vom Traumzauberbaum das „Gespensterduett“. Das fand ich damals richtig gruselig.

2. Ein Lied, das du mit deiner ersten großen Liebe assoziierst
Damit ich meine Glaubwürdigkeit nicht verliere, zweigeteilt:
Meine erste Liebe: Pearl Jam – Ten, meine erste große Liebe: R. Kelly – I believe I can fly

3. Ein Lied, das dich an einen Urlaub erinnert
Oh, Urlaubslieder sind ja auch immer was Schlimmes. Mein letzter Urlaub alleine, das war, nachdem ich meine Diplomarbeit geschrieben hatte und keiner mit mir verreisen wollte. Und da lief ständig und überall Mustafa Sandal – Aya Benzer. Schlimm.

4. Ein Lied, von dem du in der Öffentlichkeit nicht so gerne zugeben möchtest, dass du es eigentlich ganz gerne magst
Ganz schön schwierig, wenn man all die CDs schon eingepackt hat und nur die Musik auf dem Rechner nach peinlichen Lieblingsliedern scannen kann. Aber ich hab was gefunden: Xavier Naidoo – Wo willst du hin. Ich hasse den Typen, aber dieses Lied ist manchmal ganz nett…

5. Ein Lied, das dich – geplagt von Liebeskummer – begleitet hat
Oh, Liebeskummer. Blumfeld – Neuer Morgen. Heulen garantiert. Das war aber auch ein Scheißkerl.

6. Ein Lied, das du in deinem Leben vermutlich am häufigsten gehört hast
Puh, wahrscheinlich irgendwas von den Ärzten, weil man das Zeug in seiner Jugend (achja) ja immer Samstags in der Dorfdisco ertragen musste. Um mich auf einen Song festzulegen: Zu spät, natürlich.

7. Ein Lied, das dein liebstes Instrumental ist
Sorry, aber da muss ich aufgrund meiner eingepackten CD-Sammlung leider passen.

8. Ein Lied, das eine deiner liebsten Bands repräsentiert
The Cure, immer noch. Und davon eines der eher unbekannteren Lieder: 10-15 Saturday night.

9. Ein Lied, in dem du dich selbst wiederfindest oder in dem du dich auf eine gewisse Art und weise verstanden fühlst
Also, jetzt gerade nicht, aber damals, da hab ich mich sehr verstanden gefühlt: Nada Surf – Inside of love.

10. Ein Lied, das dich an eine spezielle Begebenheit erinnert (& welche das ist)
Kante – Warmer Abend. Diese Woche in Prag…

11. Ein Lied, bei dem du am besten entspannen kannst
Wieder einmal die gesamte Platte: Mobys „Play“. Bilder malen kann man dabei auch ziemlich gut.

12. Ein Lied, das für eine richtig gute Zeit in deinem Leben steht
The Verve – Bitter Sweet Symphony.

13. Ein Lied, das momentan dein Lieblingssong ist
Tomte – Geigen bei Wonderful World.

14. Ein Lied, das du deinem besten Freund widmen würdest
Richard Ashcrofts „Break the night with colour“, weil ich, wenn ich den höre, immer an ihn denke.

15. Ein Lied, bei dem du das Gefühl hast, dass es außer dir niemand gerne hört.
The Jam – That’s Entertainment. Weil immer, wenn ich von „The Jam“ schwärme, keiner dieses Lied kennt.

16. Ein Lied, das du vor allem aufgrund seiner Lyrics magst
Die gesamte neue Tomte-Platte.

17. Ein Lied, das weder deutsch- noch englischsprachig ist und dir sehr gefällt
Problem: CD ist eingepackt. Und ich komme einfach nicht auf den Namen der Band, um bei Amazon zu suchen.

18. Ein Lied, bei dem du dich bestens abreagieren kannst
Metric – Monster Hospital. Also derzeit funktioniert das gut.

19. Ein Lied, das auf deiner Beerdigung gespielt werden sollte
Lou Reed – Perfect Day. Ja, immer diese Klassiker.

20. Ein Lied, das du zu den besten aller Zeiten rechnen würdest
Darf man auch Songs doppelt nennen? The Verve – Bitter Sweet Symphony.

(Endet hier.)

3 Antworten zu “tracks”

  1. Gugelot sagt:

    1) Azzuro; Gute Nacht, Freunde; Mein Freund der Baum, Ferry crossed the Mersey

    4) Peinlich ist mir „Abenteuerland“. Die Melodie ist schön, aber eine Pur CD käm mir zum Verrecken nicht in die Anlage.

    7) Biscaya – James Last

    8) Bigmouth strikes again; The boy with the thorn in his side; PLease please please … The Smiths

    12) Sing your Life – Morrissey

    15) Check the Meaning – Richard Ashcroft

    17) Ce comme ca – Les Rita Mitsouko

    18) 10:15 saturday night höre ich immer volle pulle, bevor ich auf eine party oder in die Stadt gehe.

    19) Schade, dass Du gehen musst – Reinhard Mey

  2. smiley sagt:

    > Aber vom Traumzauberbaum das „Gespensterduett“. Das fand ich damals richtig gruselig.

    Danke! Ich habe das als Kind ständig gehört, und leider schon fast vergessen. Moosmutzel! Waldwuffel! :D Ich werde jetzt Erinnerungen auffrischen.

  3. Hannah sagt:

    Ich vergöttere XAVIER NAIDOO, ebenso wie seine Musik, er macht einfach wahnsinns Texte mit einer wahnsinns Stimme!!!!! DANKE XAVIER NAIDOO !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.