FILM: In Sachen Kaminski

Mannmannmann, wirklich lange her, dass mich ein Film im Fernsehen (!) so mitgenommen hat wie dieser hier. Martin und Petra Kaminski leben mit ihrer Tochter Lona in einfachen Verhältnissen. Als der Hausarzt den Eltern für die 5-Jährige Frühförderung empfiehlt, um das Kind besser auf das Leben und die Schule vorzubereiten, wird das Jugendamt auf die Familie aufmerksam. Die Verantwortlichen halten die beiden Eltern für zu wenig intelligent, ein Kind groß zu ziehen und entziehen das Sorgerecht. Nun beginnt der Zug durch die Gerichte, der vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte endet. Was diesen Film ausmacht? Neben dem wirklich packenden Stoff brilliert vor allem Matthias Brandt als Vater Martin. Nicht wieder zu erkennen, wenn man ihn als Günter Guillaume oder inoffizieller Mitarbeiter in Erinnerung hat. Aber auch Juliane Köhler habe ich die Rolle der zurückgebliebenen Mutter jede Minute abgekauft. So sehr, dass ich hier saß und hoffte, dass das alles jetzt möglichst schnell vorbei ist. Gruselig. Unbedingt anschauen.

Und falls gleich jemand fragt: Nein, der läuft nicht im Kino. Nur im Fernsehen.

23 Antworten zu “FILM: In Sachen Kaminski”

  1. Setza sagt:

    Erstaunlich. Im Grunde ist es fast so ählich wie bei „Ich bin Sam“, über den es hier kürzlich ging…

    Zu Deiner Rezi möcht‘ ich anfügen, dass auch ein wenig Gesellschafts-Sitte transportiert wurde. Sagt doch die Anwältin, dass man jedem zweiten Elternpaar das Kind wegnehmen müsste, ginge es darum, dass es irgendwo „besser“ aufgehoben sei…

  2. Danny sagt:

    Ich bekomme immer schon Bauchschmerzen wenn ein Film mit „nach einer wahren Geschichte“ angekündigt wird. An der „wahren Geschichte“ wurde natürlich gebügelt und gebogen, damit auch wirklich jeder Fernsehzuschauer zu dem Schluss kommt: Hier ist Unrecht geschehen. Aalglatte Dramaturgie. Eine etwas differenzierte Darstellung hätte man uns Zuschauern doch wohl zumuten können?

    Den wahren Fall hinter der Geschichte kann man in dem Verfahren vor dem Gerichtshof für Menschenrechte übrigens hervorragend nachlesen: http://www.coe.int/T/D/Menschenrechtsgerichtshof/Dokumente_auf_Deutsch/Volltext/Urteile/20020226_Kutzner_U.asp#TopOfPage

  3. Setza sagt:

    Vor drei Gerichten abgewiesen, die einen – schlussendlich das Pflegekind unter großem Schmerz wieder verloren, die anderen…

    Na ja, hat halt jeder andere Vorstellungen von allglatt

  4. Christian sagt:

    In der taz gab es seinerzeit auch eine sehr gute Kritik zu dem Film. Diese ist hier zu finden (konnte leider keinen direkten Link zum taz-Archiv ausfindig machen).

    http://www.soccercorner.de/index.php?act=ST&f=15&t=13250

    Empfand den Film auch nicht als aalglatt, eher im Gegenteil. Ob Recht oder Unrecht geschehen ist, lässt der Film doch im Unklaren. Das Schauspiel ist ausreichend differenziert, so dass für mich der Eindruck entstand, als ob die andere Familie wirklich besser sei.
    Gerade das Ausarbeiten dieses Zwiespalts ist für mich der große Verdienst des Films.

  5. Danny sagt:

    @Setza: Ich denke, dass du meine Kritik an dem Film mißverstanden hast. Bei der filmischen Umsetzung einer „wahren Geschichte“ wäre es mir lieber, wenn die Darstellung nicht so geschönt wäre. Die Kaminskis im Film sind doch eine Bilderbuchfamilie! Jedenfalls wenn man sie vergleicht mit anderen Familien innerhalb der gleichen sozialen Gruppe.

    Der Film hat mich ebenfalls mitgenommen. Doch um diese Dramatik aufzubauen, verzichtete Drehbuchautor Holger Karsten Schmidt meiner Auffassung nach auf eine differenzierte Darstellung des Milius, der Charaktere und des Sachverhalts.

    Nach diesem Film fragt sich doch ganz Deutschland: Wie konnten die deutschen Gerichte, sogar das Bundesverfassungsgericht, solche Urteile fällen? Diese Frage ist wahrscheinlich sogar berechtigt! Aber sie sollte auf der Grundlage der tatsächlichen Ereignisse gestellt werden und nicht nach diesem Film…

  6. Setza sagt:

    –> Danny
    a) Es ist Dir fraglos unbenommen, das so zu sehen. Wo kämen wir da hin…
    b) Jedenfalls hatten wir hier heute morgen im Büro eine Diskussion mit ’nem flotten Euthanasie-Drive. Das reicht mir schon als Ergebnis einer Filmbetrachtung…

  7. Katrin sagt:

    Ich finde den Film absolut Spitze, aber mein Problem ist: Wo kann ich ihn bekommen ? DVD oder auch Video

  8. Susi sagt:

    Hallo, auch ich bin auf der Suche nach einer VHS oder besser noch einer DVD Kopie!Kann mir jemand weiterhelfen?

  9. […] Ist doch klar, daß ich auf diese Geschichte anspringe. Ich habe den Film gesehen, bei dem ich gar nicht glauben konnte, daß er auf einer wahren Begebenheit beruht. […]

  10. Olaf sagt:

    Hallo
    ich suche unbedingt eine DVD oder VHS von diesem super Film. Wer kann mir helfen? MfG Olaf

  11. Gerda Trzeba sagt:

    IcIch fand Matthias Brandt in „In Sachen Kaminski“ hervorragend. Wie ich eben las, ist er
    dafür ausgezeichnet worden. Ich hoffe, dieser Film wird bald wiederholt.

  12. jan sagt:

    Ich bekomme den Film auf dvd, wer ihn haben möchte bitte melden

  13. amra sagt:

    Ich möchte den Film haben.
    Jan kannst du mir daüber informieren?
    Danke
    Amra

  14. jan sagt:

    Ich habe den Film auf DVD.

  15. Katja Röhner sagt:

    Hätte auch gern den Film „In Sachen Kaminski“ als DVD, wie komm ich da dran, würd ihn gern meinen Studenten zeigen.
    Kat.

  16. jan sagt:

    ruft mal beim swr Mitschnittdienst an der film kostet 29 euro

  17. Nicole sagt:

    Hallo Jan,

    ich benötige diesen Film für die Schule. Wie komme ich nun an den ran? Einfach beim SWR anrufen???

    Grüßle

  18. Helga Bodden sagt:

    In Sachen Kaminski,

    wer kann mir den Film, bzw. die DVD einmal ausleihen oder brennen?

    Freundliche Grüße aus Heinsberg
    Helga Bodden

  19. Julia sagt:

    hey jan oder ein anderer besitzer des films: kannst du mir den film evtl. gegen eine gebühr überspielen und schicken? würde dir das geld überweisen – weil der swr-mittschnittdienst bis zu 3 wochen braucht und ich den film für eine hausarbeit brauche, die ich in ein paar wochen schon abgeben muss…
    mit lieben grüßen, julia

  20. Andreas sagt:

    An alle

    habe „In Sachen Kaminski“ heute nacht zum erstenmal gesehen. Leider habe ich die erste viertel Stunde nicht mitbekommen, fand den Film aber trotzdem genial. Bei ebay gibts ihn leider nicht. Kann mir bitte jemand helfen, den Film auf DVD zu bekommen?

  21. Sarah sagt:

    Suche den Film dringend auf DVD
    Kann mir jemend Bitte Bitte helfen.

    Danke!

  22. jan sagt:

    Hallo ich habe den Film auf DVD wer ihn möchte bitte anschreiben an janreinsch@rtlworld.de

  23. Steiger Hildegardit@t-online.de sagt:

    Hallo ich brauche dringend diesen Film, wo bekomme ich ihn. Muss ihn dringend haben, bin in gleicher Situation. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.