Mitleid, bitte!

Reichlich kurz gedacht von mir, heute morgen nicht noch einmal die Wohnung aufgesucht zu haben, nachdem ich festgestellt hatte, dass meine Brille noch immer im Badezimmer oder vielleicht doch neben meinem Bett liegt. Denn mal „oben ohne“ (hahaha) im Büro umherlaufen ist kein Problem. Und dann das Bahn fahren. Ich war ja schon mächtig stolz auf mich, heute morgen dann doch die richtige Bahn genommen zu haben und nicht wieder mit der S6 Richtung Essen gegurkt zu sein. Mittlerweile lachen die Kollegen nun schon am Ende des Ganges, wenn ich mich ihnen in großer Entfernung nähere. Angeblich liegt es nicht daran, dass ich ihnen zublinzle. Aber das kann ja jeder sagen.

5 Antworten zu “Mitleid, bitte!”

  1. waschsalon sagt:

    ist doch schön. das sorgt bestimmt für anregende gespräche!

  2. roman sagt:

    ich mag unscharf fotografieren.
    (ununscharf wie man die welt mit -3,7di sieht jedoch nicht. also bitte: mitleid.)

  3. und man kann unangenehmen leuten mit der begründung ausweichen „oh ich habe sie gar nicht gesehen, so ganz ohne brille“. auch komplimente fallen einem vielleicht so leichter „sie sehen aber heute gut aus“

  4. lucy sagt:

    off topic…

    inner stunde gibts bei polylux was über jasmin wagner.

  5. franziska sagt:

    Beim Schmidt war sie auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.