Ich befinde mich gerade in einem Tief, einem Filmtief sozusagen, da ich mich seit Wochen nur schwer aufraffen kann, ins Kino zu gehen oder einen ordentlichen Film zuhause zu schauen. Keine Ahnung, woran das liegt. Aber kaum blicke ich auf die ungesehenen DVDs, schaue ich auch auch schon wieder weg. Aufs Notebook, in irgendeine Zeitschrift oder auf die aktuelle Zeitung. Bestes Beispiel war wieder einmal dieses Wochenende. Alles, was ich mir im Fernsehen angeschaut habe, waren Unterhaltungssendungen (logisch hatte Wayne Carpendale was mit seiner Tanzpartnerin!!!) und der sonntägliche Tatort (mit Joachim Krol, übrigens). Ich hoffe, dass ich aus diesem Filmtief bald mal wieder herauskomme.

10 Antworten zu “”

  1. kristina sagt:

    DAS habe ich auch sofort gedacht: Die hatten doch was miteinander! Unmöglich, und die arme Yvonne musste zuschauen, wie die beiden sich abknutschen. Und dann konnte man genau sehen, wie sie sagte: Wayne, nicht hier!
    Wusstest du übrigens, dass sie den Tatort in Bremerhaven gedreht haben? Ich leider erst hinterher…

  2. franziska sagt:

    Tatort: Ja, das hat man erkannt. Man konnte auch mehrfach das Columbus-Center sehen.
    Wayne: Allein der Spruch „Das war die beste Zeit meines Lebens“ hätte bei mir für Unmut gesorgt, wenn ich Frau Catterfeld wäre. Und wie der sich immer an sie geklammert hat, ts..

  3. kristina sagt:

    Tatort: Ich hatte mich ja auch schon über die verblüffende Ähnlichkeit der beiden Hafenmeilen gewundert. Naja. Blitzmerkerin.
    Wayne: Allerdings! Dass er sie (Y.) dann am Ende auf die Tanzfläche gezerrt und kurz abgeschmatzt hat, nützt da auch nix mehr. Und außerdem fand ich das andere Paar sowieso viel sympathischer.

    Du siehst also, du bist nicht die einzige, die gestern Abend Schund gesehen hat!

  4. franziska sagt:

    :) Wobei ich den Tatort nicht als Schund bezeichnen würde.

  5. Setza sagt:

    …dann schau dir „Falscher Bekenner“ besser jetzt nicht an…

    Ich leg ja jetzt eine Doku-Woche ein: „Workingmen’s Death“/“We feed the World“

  6. ruhepuls sagt:

    (Ich hätte zur seichten Unterhaltung die zweite Staffel Grey’s Anatomy im Angebot…)

  7. kristina sagt:

    Naja. Wirklich prickelnd war der Tatort aber auch nicht. Die Bremer sind entweder hui oder pfui und gestern war doch alles sehr durchschaubar.

  8. franziska sagt:

    Ich hatte zwischenzeitlich ja die Nachbarin unter Verdacht…

  9. kristina sagt:

    Ja, ich auch. Aber wirklich spannend hat das die Geschichte auch nicht gemacht. Wenn man’s genau nimmt, war Joachim Król noch das beste am Tatort – und der Schauplatz natürlich ;)

  10. Setza sagt:

    Ganz recht. Richtig wohltuend, mal einen TV-Film zu sehen, in dem es nicht vor falschen Anschlüssen bei durch-Berlin-Jagden wimmelt.

    Herr Król war richtig böse, stimmt. Und die Frau Lürsen stand für mich kurz vor der Entlassung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.