Über Socken von Bob

Kinder können so dankbar sein. Der Kleine ist mittlerweile fast zwei Jahre alt. Beinahe jeden Tag erzählt die Kollegin von ihm. Und auch wenn ich ihn nicht allzu oft sehe, ist er mir ans Herz gewachsen. Trotz der täglichen Episoden aus dem Leben einer Mutter. Und weil die Geschichten manchmal wirklich sehr nett sind, erzähle ich sie auch dem Mann meines Herzens. Vor einigen Wochen kam ich also nach Hause und berichtete ihm von der Leidenschaft des Kleinen für Bob. Bob, den Baumeister. Die erste regelmäßige TV-Serie, die der Kleine schauen durfte.
Wenige Tage später waren der Mann meines Herzens und ich einkaufen. In einem großen Supermarkt mit vier Buchstaben. Ich suchte gerade nach Duschgel und anderen Bad-Utensilien, da war er verschwunden. Ich suchte überall. Bei den Zahnbürsten, beim Waschmittel, na, wo man halt so sucht. Er war weg. Und tauchte wieder auf. In einer Ecke, in der ich ihn leider nicht vermutete. Beim Spielzeug. Stolz zeigte er mir Bob. So kam es, dass wir ein paar Socken erwarben, Bob-der-Baumeister-Socken und diese dem Kleinen am vergangenen Wochenende überreichten.
Heute wiederum kam die Kollegin zu mir und erzählte, wie sehr sich der Kleine über die Socken gefreut habe. Er schläft jetzt mit ihnen. Aber nicht an den Füßen, sie liegen auf seinem Kopfkissen. Gleich neben den anderen Lieblingssachen.

3 Antworten zu “Über Socken von Bob”

  1. Setza sagt:

    Wundervoll.
    Kann aber auch beinahe schief gehen: Wir haben dem dreijährigen Töchterchen meiner besten Freundin kürzlich eine Kummerpuppe, wie unser Töchterchen seinerzeit eine hatte, geschenkt… Nach ein paar Tagen erzählte die Freundin vom Kummer des Töchterchens, dass sie abends plötzlich keinen Kummer wusste, von dem sie der geliebte Puppe berichten konnte. Und mit diesem Kummer kam sie dann zur Mama. Was die Mama glücklich und das Kind ganz warm und schwer und anhänglich und schläfrig machte.

  2. Chikatze sagt:

    :-)
    Beide Geschichten schön!!!
    Die Idee mit der Kummerpuppe ist sehr klasse! Muß ich mir merken! ;-) War die selbstgemacht?

  3. Setza sagt:

    -> Katze
    Sie sieht aus wie eine selbstgemachte; Du kennst die bestimmt… So ein bisschen flach für unters Kopfkissen, Zöpfe, kariertes Trägerkleidchen, Kniestrümpfe, gestickte Knöpfchenaugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.