Schwärmereien

Sicher, der eine oder andere Text von Norbert Körzdörfer liest sich durchaus gut, ist gefühlvoll geschrieben, aber kann man in einem Text (auch wenn er für MAX ist) so derart unkritisch über einen Journalisten schreiben, der beispielsweise Tom Cruise für seinen Scientology-Wahn eher bewundert als belächelt und Wahrheiten verdreht? Oder solche Interviews mit Tom Hanks führt, die – schaut man in die URL des Artikels – anscheinend aufgrund eines Deals mit Sony zustande kommen und deshalb wohl so seltsam anhimmelnd geführt werden?
Meiner Meinung nach nicht, aber vielleicht können wir diese Wahrheit ja im zweiten Teil von Turis Text lesen.

2 Antworten zu “Schwärmereien”

  1. […] Als kritischer Leser wird man den Eindruck nicht los, dass Herr Körzdörfer damit vor allem versucht, sich selbst zu erklären. Indem er immer wieder protzt. So wie hier: „BILD [Anmerkung: also Norbert Körzdörfer, wie uns die Bilder belegen] sitzt in seiner [Florian Henkel von Donnersmarck] Stretchlimousine.“ Oder hier: „Morgen erwache ich 10 000 km westlich – im gleißend-weißen „Mondrian“-Hotel, Hollywood.“ Oder hier: „Ich flog in Privat-Jets und kreuzte auf Mega-Yachten.“ Einige Blogger machen sich Gedanken darüber, dass N.K. womöglich nicht objektivschreibt, uns wäre sehr daran gelegen, wenn er bald gar nicht mehr schreiben würde. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.