Über die WM

So, jetzt war ich also nicht nur das erste Mal bei einem Fußballspiel, sondern auch gleich das erste Mal bei der WM. WM hier in Deutschland, in Dortmund mit Trinidad & Tobago gegen Schweden. Es war überwältigend und könnte dazu führen, dass ich mich öfter überreden lassen würde, zum Fußball zu gehen. Denn was dieser Sport mit den Leuten macht, ist wirklich kaum zu glauben.

Klar, die Leute ziehen sich lustige Dinge an, wie hier die Fans aus Trinidad & Tobago.

Sie wollen die ersten im Stadion sein und betreten dieses auch wirklich um kurz nach drei (ok, ich gebe es zu, ich wollte auch früh rein, damit wir das England-Spiel sehen können).

Aber dieses ganze Rumgeschreie und Gesinge, diese große Vorfreude aller Beteiligten und die traurigen Augen (der Schweden) nach dem Nullnull. Tolltolltoll. Hat sich gelohnt.

Mehr Bilder bei flickr. Mehr Eindrücke beim Popkulturjunkie.

(Nachtrag: Und dann endet ein solcher Tag auch noch mit Gott Morrissey im WDR. Hach.)

7 Antworten zu “Über die WM”

  1. Matt sagt:

    So viel Begeisterung, und du hast nicht mal ein Tor gesehen – wo soll das bloß hinführen? ;-)

  2. Gerold sagt:

    Liebe Franzi, ich freue mich immer über Deinen Blog, aber es ist auch so schön, daß ich bei der WM nicht der einzige sein werde, der zum ersten mal ein Fußballspiel sieht…

  3. Bina sagt:

    Als die beiden Indianer genau an der Stelle posierten, war ich auch gerade da. Leider nur, um die Atmosphäre zu schnuppern, aber schon das hat sich gelohnt… Sehr ansteckend, diese Begeisterungsfähigkeit!

  4. Hagersfield sagt:

    habe das Spiel mit einem Auge im TV gesehen (das andere berauschte sich an der Sommerlandschaft draußen). Also von dieser Gruppe kommt über das Achtelfinale hinaus. Es sei denn, es werden den Schweden jetzt jeden Tag Porterhouse Steaks vom Typ „Schmankerl“ serviert

  5. franziska sagt:

    :) Beim nächsten Mal tauschen wir dann aber wirklich mal die Handynummern aus, oder?

  6. […] Ein bisschen still ists geworden in der Blogosphäre. Abgesehen von Kick Dich und anderen fußballzentrischen Blogs schreiben viele der unpopulärerweise »A-Blogger« genannten Schwanzvergleichsgewinner plötzlich etwas verhalten. Anke war zwar im Stadium, hat aber offenbar vom Rasen so viel Lust auf Golf in der Sonne bekommen, dass sie nicht einmal mehr darüber schreibt. Dafür dreht der Junkie auf, indem er in bester SSDSPGS-Manier die WM-Songs gegeneinander antreten lässt. Er war schließlich auch im Stadium. Genauso wie die Franzi, die seitdem im WM-Fieber bloggt. Die Bloggerette nimmt die WM mit Humor. Im Waschsalon wurde lediglich angepfiffen, seitdem sammelt man dort Verben und Zungen. Der Garvin ist entweder vorm Fernseher eingeschlafen oder mit Kate auf der Insel, wie’s scheint. Und das Medienrauschen schließlich ist wohl zurzeit auch mehr ein Raunen im Stadium. Wie gut, dass es beim Shopblogger jetzt auch das Bier zur WM gibt. Naja, nicht ganz. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.