TV-Filmvorschau (29) als Podcast

Der sechste Podcast mit der TV-Filmvorschau mit der Woche vom 29. Juli bis 4. August. Viel Spaß beim Hören!

[audio:http://franziskript.podspot.de/files/franziskript6.mp3]

Als Download (8,9 MB)

Link zum Jack-Arnold-Ohrensessel 

Franziska empfiehlt:

Montag, 31. Juli, 20.40 Uhr: „Elling“ (Arte)
Den hab ich auch schon tausendmal empfohlen. Guter Film.

Montag, 31. Juli, 22.15 Uhr: „Nathalie“ (ZDF)
Frau engagiert Edelhure, um ihren Mann zu verführen und ihr dann davon zu erzählen. Hab ihn nicht gesehen. Vielleicht was für Liebhaber von Gérard Depardieu.

Dienstag, 1. August, 22.45 Uhr: „Liebeskind“ (ZDF)
Eine 17-Jährige versucht, wieder ein Verhältnis zu ihrem Vater aufzubauen. Film aus der „Gefühlsecht“-Reihe. Oft eine gute Wahl.

Mittwoch, 2. August, 22.40 Uhr: „Die Nacht singt ihre Lieder“ (Arte)
Frank Giering. Verfilmtes Theaterstück.

Mittwoch, 2. August, 23.15 Uhr: „Die Spielwütigen“ (ZDF)
Ziemlich gute Doku über Schauspieler, die an der Schauspielschule angenommen werden wollen.

Donnerstag, 3. August, 22.45 Uhr: „Sugar Orange“ (Das Erste)
Nette Dreiecksgeschichte mit Coming-of-Age-Problematik.

Der Popkulturjunkie empfiehlt:

Samstag, 29. Juli, 12 Uhr: „Stargate“ (RTL II)
Science-Fiction-Hit von Roland Emmerich. Ich bleibe dabei: Der Film ist toll, die anschließende Serie scheiße.

Samstag, 29. Juli, 15 Uhr: „Willkommen in Wellville“ (Tele 5)
Kleines bizarres Meisterwerk. Siehe vergangene Woche.

Sonntag, 30. Juli, 3.35 Uhr: „Tarantula“ (Das Vierte)
Jack-Arnold-Grusel-Knaller von 1955.

Sonntag, 30. Juli, 17.50 Uhr: „Kampfstern Galactica“ (Das Vierte)
Sehenswerter Science-Fiction-Film von 1978, der weitere Filme und Serien auslöste.

Sonntag, 30. Juli, 22 Uhr: „Der Adler – Die Spur des Verbrechens: Codename: Sisyphus“ (ZDF)
Auftakt einer dänischen Krimireihe, die dort zum absoluten Superhit avancierte.

Montag, 31. Juli, 20.15 Uhr: „Durchgeknallt – Girl, Interrupted“ (Sat.1)
Grandioser Irrenhaus-Film mit Winona Ryder und Angelina Jolie, die einen Oscar bekam.

Dienstag, 1. August, 23.45 Uhr: „Das Haus am Meer“ (NDR Fernsehen)
Kleiner, sehr trauriger Film mit Kevin Kline als todkrankem Mann, der mit seinem Sohn ein Haus am Meer baut.

Mittwoch, 2. August, 22.05 Uhr: „Tatort: Das Böse“ (mdr Fernsehen)
Der „Tatort der Woche“ mit Andrea Sawatzki, Jörg Schüttauf und einem grandiosen Ulrich Tukur.

Donnerstag, 3. August, 20.15 Uhr: „The Gingerbread Man“ (Tele 5)
Kenneth Branagh als Rechtsanwalt in einem Robert-Altman-Thriller.

Donnerstag, 3. August, 21 Uhr: „African Queen“ (NDR Fernsehen)
Absoluter Klassiker mit Katharine Hepburn und Humphrey Bogart in den Rollen ihres Lebens.

5 Antworten zu “TV-Filmvorschau (29) als Podcast”

  1. Setza sagt:

    Die ARD schwächelt offenbar bei der Kreativität für neue Filmtitel und Besetzungslisten… Sah gerade erst einen Film „Das Böse“, ebenfalls mit Herrn Tukur und einer wunderbaren Annett Renneberg…

  2. macwoern sagt:

    Am 4. August läuft im HR »Moby Dick« – ein Klassiker. Versteh ich nicht, daß ihr den nicht empfiehlt. Neulich lief auch »Warte, bis es dunkel ist« mit Audrey Hepburn. Auch keine Empfehlung von Euch. ;-)

  3. yeda sagt:

    The Gingerbread-Man ist einer von zwei Filmen, bei denen ich jemals im Kino eingeschlafen bin. Ich habe ihn mir später nochmal auf Video ausgeliehen, weil ich mir eingeredet habe, daß lag an meinem damaligen Schlafmangel. Hab den Film dann auch wach überstanden, weiß aber jetzt schon nicht mehr im entferntesten, wie die genaue Handlung war. Problem: Ich hasse Grisham und liebe Altman. Der Film verpufft also quasi in einem Paradoxon-Loch in meinem Gehirn.

  4. Marcus sagt:

    @ yeda

    bzgl. „gingerbread man“ ist mir die starke farbdramaturgie in erinnerung geblieben, von der eigentliche geschichte aber auch nicht sehr viel.

    ein tip von mir: sonntag abend, 23.30 uhr ARD: Leben nach dem Tod in Bangkok. was für ein dämlicher deutscher titel („Last Life in the Universe“ lautet der engl. titel), was für ein wunderbarer film. besonders die kameraarbeit von christofer doyle ist es wert, den film zu sehen. wer die melancholische stimmung von „lost in translation“ und wong kjar-weis filmen mag, der wird auch hier nicht enttäuscht werden.

  5. Setza sagt:

    Soeben entdeckt, ein Programm mit gleich zwei Brüchen im Titel:

    Campino und (ha!) Brandauer durch die Nacht in (ha!) Düsseldorf…

    arte, Mittwoch, 1:15 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.