Über technisches Wunderwerk

Manchmal wünsche ich mir einen Computer mit Standleitung ins Internet in meinem Kopf. Ich sage ihm durch Gedankenübertragung, dass ich heute Abend gerne Sushi essen gehen möchte, und dann zeigt er mir in meinem Auge oder von mir aus auch auf meiner Brille, welche (guten) Restaurants geöffnet haben und welche nicht. Natürlich müsste der Computer so gut sein, dass er unaufgefordert diese Daten an meine Brille sendet. Ohne dass ich vorher denken muss: Was meinst du, lieber Computer, hat das von mir bevorzugte Sushi-Restaurant auch wirklich geöffnet? Natürlich wäre es äußerst praktisch, wenn dieses technische Wunderwerk nicht nur auf Sushi-Restaurants spezialisiert wäre. Toll wäre auch der morgendliche Hinweis, mich doch noch ein bisschen zu beeilen, damit ich die Bahn schaffe, die verhindert, dass ich am Hauptbahnhof ewig auf den Anschlusszug warten muss. Oder der mir sagt, dass sich der Gang in die Kantine heute wirklich nicht lohnt, weil es wieder einmal nur Pommes mit komischen Fleisch oder Reis mit Erbsen gibt. Der mich sowieso immer und überall vor Erbsen warnt. Oder Speck in Bohnen oder in Rosenkohl. Womit ich doch wieder beim Essen wäre. Und beim Sushi.

(Dann würde ich nämlich auch nicht plötzlich vor einem Lokal stehen, welches geschlossen hat. Wegen Sommerferien.
Wir sind dann ins Kikaku gegangen, das von allen Seiten immer wieder gelobt wird, meiner Meinung nach zwar o.k. war, aber nicht so überragend, wie es mir immer wieder beschrieben wurde. Die machen einige Rollen mit sehr viel Mayonaise. Der trockene Weißwein hingegen war wunderbar leicht.)

3 Antworten zu “Über technisches Wunderwerk”

  1. Hagersfield sagt:

    ach, war denn dein Maiskolben von letzter Woche gestern tatsächlich schon verdaut?

  2. MannQuadrat sagt:

    Klingt ein bisschen nach der Matrix, wenn du mich fragst.

  3. Setza sagt:

    Mit Verlaub.

    Ich halte es für dekadent, sich zum Weißweintrinken an ein Sushifließband zu setzen…

    Meine Filmfreundin allerdings holt sich ihre Smoothies neuerings auch bei Starbucks…

    Ein Trend?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.