FILM: Das Glück klopft an die Tür

Ganz schlimme Schnulze über eine Frau, deren Mann gestorben ist. Plötzlich taucht eine Tochter ihres Mannes auf und hat die Hälfte des Hauses geerbt. Sie zieht mit Kind und schwangerem Bauch ein, die beiden freunden sich irgendwann an und am Ende ist aus der seltsamen Konstellation sowas wie eine kleine Patchworkfamilie geworden. Herzschmerz pur. Das Schlimmste an dem Film war die Hauptrolle, diese Gila, gespielt von Saskia Vester. Also die Hauptrolle und deren Umsetzung, weil mir Saskia Vester mit ihrem immer süßen, unbeholfenen Getue so sehr auf die Nerven gegangen ist. Leider war der Umschaltknopf während der gesamten 90 Minuten nicht aufzufinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.