Gestern doch noch mal in „Lost in Translation“ reingezappt. Hängengeblieben und mich an die wunderbare Stimmung erinnert, die der Film bei mir hinterließ. Festgestellt, dass manche Filme eben auch nur fürs Kino geeignet sind. Geärgert, dass Bill Murray im Deutschen wie Tom Hanks spricht (Tom Hanks!). Und dass Scarlett Johansson, die hier diese wunderbar gebildete Charlotte spielt, wie ein kleines dummes Mädchen redete.

2 Antworten zu “”

  1. Christian sagt:

    Ging mir fast genauso. Im Kino hatte mich der Film ab der ersten Minute gepackt, im Fernsehen hab ich gestern fast bis zum Ende gebraucht und dann war der Film auch schon zu Ende. Mit der Synchronisation hast du vollkommen Recht, ich hatte Charlotte auch ganz anders in Erinnerung. Werde ich mir doch noch mal die DVD holen müssen.

  2. Lu sagt:

    im kino sass ich gebannt, gestern abend schlief ich nach „lupf meinen schlumpf“ einfach ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.