Bye, bye V.i.S.d.P. (2)

Wenigstens ist auch Sebastian Esser traurig.

Eine Antwort zu “Bye, bye V.i.S.d.P. (2)”

  1. Stefanie Lobbert sagt:

    Wer “richtige” Printmagazine mit einer “richtigen” Auflage durch unqualifizierte Kommentare abwertet und es dann selbst nicht auf die Reihe bekommt, hat leider nix anderes verdient.

    So etwas nennt man freie Marktwirtschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.