Äääh, Zapp?

Zapp – das so genannte Medienmagazin ist eine der schlimmsten Mediensendungen, die man sich angucken kann. Ich mach das schon seit einiger Zeit nicht mehr, weil mir die unterschwellige Werbung für ARD-Sender und Sendungen ziemlich auf die Nerven gegangen ist (siehe auch hier). Allerdings ist das Magazin auch für seine springer-kritischen Beiträge bekannt. Das ist ok. Nicht ok finde ich allerdings, dass man da nicht auch konsequent ist. Beispiel gefällig? Gerne doch. Zapp hat einen Beitrag über Jürgen Klopp und seine Rolle als Trainer und Fernsehstar gemacht. Und sich bei Klopp-kritischen Zeitungsbeiträgen hauptsächlich aus der – oh Wunder – BILD („Wie kommen Sie aus der Krise?“, „Herr Klopp, ist ihr Zauber schon vorbei?“, „Nur noch im TV erfolgreich?“) bedient.

4 Antworten zu “Äääh, Zapp?”

  1. EmmJay sagt:

    Ähnliches ist mir auch schon aufgefallen. Mit der politischen Ausrichtung ist es nicht ganz genau zu nehmen. War ohnehin meine Vermutung, dass sich die Inhalte aus den Feuilletons der überregionalen Zeitungen zusammenklauben lassen. Trotzdem habe ich es mit einem Pluspünktchen vermerkt, dass die ARD ein solches junges Format aufgenommen hat, das sich sogar etwas Selbstironie gut bekommen lässt.

  2. Armin sagt:

    A propos Medienmagazine: sehr schön war früher „Canale Grande“ auf Vox. OK, ist schon verdammt laaaaang her – aber gut war’s trotzdem.

  3. t sagt:

    schlimmer als zapp ist nur noch monitor mit sonia mikich. ach nee, zapp mit gehard delling.
    selbstgerechtester nervscheiß. einfach nur ekelhaft.

  4. marcc sagt:

    Gibt es denn ein anderes im TV?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.