Tobias Rüther vergleicht in der FAS amerikanische Krankenhausserien mit den deutschen. Über „In aller Freundschaft“ schreibt er:

„In aller Freundschaft“ aber spiegelt nur den Zustand des deutschen Gesundheitssystems: Es ist kein Geld im Etat, und der Facharzt soll abgeschafft werden. In der Sachsenklinik sind nämlich alle Ärzte für alles zuständig, operieren morgens mit links Gehirne und abends mit rechts Gelenke, und als wäre das nicht schon dämlich genug anzusehen, heißt der Chefarzt auch noch Heilmann. Heilmann!

(Endlich mal wieder ausgiebig Zeitung lesen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.