Frühstück in Zeiten des Klimawandels

Dank des guten Wetters hat die Klimadiskussion ja endlich einen neuen Dreh bekommen: Viele Pollen, viel zu warm – Klimawandel ist schuld, ist ja wenigstens mal was Anderes als die ewige Diskussion um CO2-Schleudern und wie man den Ausstoß von CO2 verringern kann. Diese Themen im Hinterkopf stand ich gestern also beim Türken. Erdbeeren lachten mich an: Sie rochen verführerisch und schrien „Kaufmichkaufmichkaufmich, das wird morgen ein Wahnsinnsfrühstück!“ Doch welche kaufen? Nachdem ich in den vergangenen Wochen angesichts einer anstehenden Reise ins nördliche Brandenburg (oder ist das sogar schon Mecklenburg-Vorpommern?) beim Mann meines Herzens mit dem Vorschlag scheiterte, einen Teil der Reise doch mit dem Flieger zu bewältigen, kämpfte ich mit dem Gewissen: Erdbeeren, um diese Jahreszeit? Nie im Leben! Mein Gewissen wurde doch sogleich beruhigt, weil eine der beiden Sorten aus Belgien kam. Und das ist ja bekanntlich recht nah gelegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.