Geh mir weg mit dem Liefers…

Oh, bevor die G-8-Karawane an uns vorüber zieht, muss ich noch schnell los werden, wie sehr Jan Josef Liefers nach seinem Auftritt bei diesem Grönemeier-Konzert bei mir jetzt verschissen hat (Ja, jammert nur, ihr Tatort-Fans).

Erst begrüßte er das Publikum mit sowas wie „Hallo und Guten Mittag“ und dann verabschiedete er sich mit den Worten „Jetzt gibt’s was auf die Ohren“. Ich hätte am liebsten mit „Gleich gibt’s was auf die Fresse“ geantwortet. Aber ich saß vorm Rechner und schaute aol.de (Hihi, wie sagt man das denn richtig?) und er hüpfte in Rostock herum.

2 Antworten zu “Geh mir weg mit dem Liefers…”

  1. kurz sagt:

    Jaja, die Gutmenschenversammlung war insgesamt ziemlich schwer zu ertragen. Manchmal weiß ich garnicht mehr,, wer zynischer ist, die netten Politiker mit ihrem gestanztem Geplapper oder doch die millionenschweren Salonrevoluzzer, die auf Bühnen rumturnen und „Menschlichkeit“ verhökern… und wenn wir schon bei verabscheuungswürdigen Auftritten sind, vergesst Campino nicht.

  2. Setza sagt:

    Ich mag den.
    So.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.