Wie man Geld verdienen könnte

Gestern auf dem Frankfurter Bahnhof die Idee entwickelt (also nicht alleine, damit will ich mich nicht rühmen), einen Begleitservice zu gründen. Aber einen, der Menschen von zuhause/vom Taxistand/von der S-Bahn (je nach Wunsch) zum Bahnsteig begleitet, Tasche tragen, große Verabschiedung inklusive (mit Taschentuch, Hinterherwinken etc.). Für besonders Einsame gibt’s bei Verspätungen der Bahn den Kuschelbonus, d.h., so lange umarmen (oder was auch immer), bis der Zug endlich einfährt. Und jetzt finde ich die Idee imer noch super.

5 Antworten zu “Wie man Geld verdienen könnte”

  1. Christian sagt:

    Ich hab mir am Freitag den „Männer-Miet-Service“ bei IKEA ausgedacht.

    So können Frauen alleine zu IKEA fahren, sich am Eingang einen Mann mieten (wie heisst das Gegenteil vom Smalland?), der Ihnen hilft die großen und schweren Pakete auf den Wagen und später ins Auto zu hieven.

    Am besten fahren die noch mit nach Hause und tragen die Pakete in den 5. 1. Stock.

    Ach, und aufbauen und Möbel rücken dürften die dann auch gleich noch.

    Hätte mir am Freitag und Samstag viel Zeit und Schweiß gespart :-)

  2. BeastyBasti sagt:

    Man könnte stattdessen auch einfach wieder die Sklaverei einführen. Würde sicherlich auch die Arbeitslosenstatistik positiv verändern…

  3. roland sagt:

    jaja, das ist das alte Thema „rent-a-friend“. Sollte es auch für ankommende Reisende geben. Vielleicht auch in der Version von mehreren Fans: Man kommt am Bahnhof an, und sobald man aussteigt, jubelt und freut sich eine Menschenmenge von 5-7 Personen! Da kommt man gerne zu spät!

    @christian: das wäre für Ikea DIE Marktlücke. Was schätzt Du, wieviele Single-Frauen sich nicht in den Ikea trauen, weil ja jeder sofort sehen würde, dass sie alleine durch die Schlafzimmerabteilung schlurfen?

  4. Ole sagt:

    Wenn du Mitarbeiter brauchst….ich könnte da meine Schwiegermutter beisteuern!!!

  5. Beate sagt:

    Tasche tragen und umarmen!Wen man damit geld verdienen könnte, wäre ich schon Millionär!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.