FILM: Death Proof

Ich kann mich nicht erinnern, einen Film gesehen zu haben, in dem das Publikum klatscht, als eines der Mädchen Kurt Russell abschließend in die Fresse tritt. Klar, kann sein, dass ich einfach zu wenig Filme mit Kurt Russell gesehen habe, vielleicht auch zu wenige Filme, in denen es vor allem um schöne Mädels, ästhetische Füße und wilde Verfolgungsjagden geht, nach denen ein paar Körperteile durch die Gegend fliegen. Kurz: Dieser Film ist einfach wunderbar. Wer Filme mag, muss Quentin Tarantino lieben. Einzig bereue ich, mir nicht das Original angeschaut zu haben. Zum einen, weil Barmann Warren aka Quentin die deppigste Stimme hatte, die man sich vorstellen kann. Zum anderen, weil man die Gespräche der „Girls“ wirklich im Original hören muss.

Wie macht Tarantino das nur immer, dass er ein absolutes Händchen für die Besetzung seiner Rollen beweist? Hier Kurt Russell als Stuntman Mike so wunderbar widerlich, wie man sich das nur vorstellen kann, Rose McGowan als blondes Dummchen, ach, und überhaupt diese wunderbare Musik. Was für ein Spaß, was für ein Film. Ich muss dringend wieder öfter ins Kino.

3 Antworten zu “FILM: Death Proof”

  1. Yvonne sagt:

    Danke für den Filmtipp. Habe ich vorgemerkt. Tarantino ist großartig.

  2. bebal sagt:

    Bei mir hat das Kinopublikum bei den letzten Szenen gelacht, was ich dann doch ein wenig befremdlich fand. Toller Film auf jeden Fall.

  3. steff sagt:

    Der nächste Film, den ich sehe handelt hoffentlich von Franziskas Makatsch-Kleid :-)

    Von mir aus auch mit ihren Füßchen, wie immer, in einer Nebenrolle.

    Also los, ihr beiden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.