Die Qual der Wahl: Hausarzt

Ich hab ja hier noch keinen Hausarzt, weil ich bisher noch nie einen gebraucht habe. War einfach nicht krank. Das ist seit gestern anders. Fieber, Husten, all der Schmonz, den man dann so hat. Und deshalb dachte ich: „Such ich mir mal nen Hausarzt.“ Ich hab mich für den ein paar Häuser weiter entschieden. Die Vorzimmerdamen haben mich freundlich empfangen und mir gesagt, dass ich später noch einmal wiederkommen soll. Damit ich nicht so lange im Wartezimmer rumsitzen muss. Das ist doch nett. Und als ich das Haus wieder verließ, teilte mir eine seiner Patientinnen auch noch mit: „Da haben Sie eine gute Wahl getroffen. Als mein Mann im vergangenen Jahr gestorben ist, da hat er ihn sehr gut begleitet. Er ist sogar nach Hause gekommen.“

Keine Frage, seitdem bin ich sicher, die richtige Wahl getroffen zu haben.

4 Antworten zu “Die Qual der Wahl: Hausarzt”

  1. Kiki sagt:

    Heheh, meine Hausärztin war ziemlich sprachlos beim ersten Zusammentreffen damals. „Und wie sind Sie auf mich gekommen?“ – „Ich hab‘ in den Gelben Seiten geschaut wo der nächste praktische Arzt in meine unmittelbaren Nähe ist, einer zu dem ich mich auch mit Fieber gerade noch hinschleppen kann. Sie haben den ersten Preis gewonnen.“

    Gute Besserung! :-)

  2. BeastyBasti sagt:

    Gute Besserung und hoffen wir mal, das dich dein neuer Arzt nicht allzu schnell besuchen kommen muss….

  3. mama sagt:

    Gute Besserung,hoffentlich bist Du bald wieder fit…lass Dich pflegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.